Finanzchef Chanmugam

BT traut sich wieder Übernahmen zu

10. Juni 2014
Der britische Telekomkonzern BT Group schaut sich nach langer Durststrecke wieder nach Zukäufen um. "Ich glaube, dass wir das Recht haben, Übernahmen zu tätigen", sagte Finanzchef Tony Chanmugam der "Börsen-Zeitung".

Das Unternehmen stehe heute im Vergleich zu Anfang 2009 finanziell besser da. Die Marktkapitalisierung sei um das Fünffache höher, die Schulden niedriger. Im Moment hat BT aber kein Unternehmen im Visier: "Ich kann also nicht sagen, dass wir demnächst X, Y, oder Z machen werden. Aber wir sind in einer besseren Position, zuzukaufen, wenn wir das für sinnvoll halten."

Für sein geplantes Mobilfunkangebot will der britische Telekomkonzern BT das Netz des britischen Mobilfunkbetreibers EE nutzen. Der Aufbau oder Kauf eines flächendeckenden Mobilfunknetzes sei derzeit kein Thema, sagte der BT-Finanzchef. Allerdings schloss er nicht aus, dass dies sich ändern könnte. "Es passiert eine ganze Reihe von Dingen im Umfeld. Man muss in der Lage sein, darauf zu reagieren."

Die Telekombranche ist stark in Bewegung, der Juli könnte zu einem wegweisenden Monat werden. Und das nicht nur wegen der möglichen Übernahme der Deutschen-Teleom-Tochter T-Mobile US durch den US-Mobilfunker Sprint . Bis zum 10. Juli will die EU-Kommission nämlich über das Fusionsvorhaben der deutschen KPN -Tocher E-Plus mit Telefonica Deutschland entscheiden. Auch der französische Markt bewegt sich - kolportiert wird ein Zusammengehen der größten Telefongesellschaft Orange mit dem drittgrößten Anbieter Bouygues . (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite