Amazon macht eigenem E-Book-Reader Kindle Konkurrenz

Bücher aufs iPhone

30. April 2009
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
In den USA hat Amazon vor kurzem eine kostenfreie Applikation fürs iPhone herausgebracht. Mit der können Bücher auf dem Apple-Gerät gelesen werden. Damit macht Amazon seinen E-Book-Reader Kindle eigentlich überflüssig. Ein Gartner-Analyst erklärt warum.

Amazon hat eine kostenlose iPhone-Applikation veröffentlicht, mit der die E-Books des Amazon-Geräts Kindle auch auf dem iPhoneiPhone gelesen werden können. Was eigentlich Lust auf das Kindle-Gerät selbst machen soll, mutet wie eine Weiterentwicklung an. Denn während der Kindle Bilder nur in schwarzweiß wiedergibt, zeigt das iPhone Farbbilder. Alles zu iPhone auf CIO.de

Eine kostenfreie Applikation bringt Kindle-Bücher in den USA aufs iPhone.
Eine kostenfreie Applikation bringt Kindle-Bücher in den USA aufs iPhone.

Deutsche Nutzer müssen sich noch gedulden. Bislang gibt es hierzulande weder das Kindle-Gerät noch die zugehörige iPhone-Applikation. Doch die Diskussionen um diese neue Applikation haben Deutschland längst erreicht.

Die Kindle-Applikation für das iPhone bietet:

- Kindle Bücher auf dem iPhone lesen.

- Die ersten Kapitel verfügbarer Bücher kostenfrei lesen.

- Kindle-Bücher, die man bereits erworben hat, ein zweites Mal kostenfrei herunterladen. AmazonAmazon.com hat sich den Kauf gemerkt. Alles zu Amazon auf CIO.de

- Die Schriftgröße verändern, Lesezeichen setzen und Anmerkungen lesen, die man auf dem Kindle verfasst hat.