Millionenauftrag für Siemens IT Solutions and Services

Bundesagentur für Arbeit führt zentrales Data-Warehouse ein

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) führt künftig sämtliche Informationen, die für Statistiken, Auswertungen, Berichte oder Analysen benötigt werden, in einem zentralen Data Warehouse zusammen. Die Arbeitsagentur entwickelte und implementierte die Lösung in Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister Siemens IT Solutions and Services, der auch Pflege und Wartung übernimmt. Das Auftrags-Volumen liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
Die Bundesagentur für Arbeit hat jetzt ein zentrales Data Warehouse. Damit können Mitarbeiter Auswertungen, etwa zur Arbeitslosen-Quote, mit wenigen Mausklicks abrufen.
Die Bundesagentur für Arbeit hat jetzt ein zentrales Data Warehouse. Damit können Mitarbeiter Auswertungen, etwa zur Arbeitslosen-Quote, mit wenigen Mausklicks abrufen.
Foto: Bundesagentur für Arbeit

Wie hoch ist die Arbeitslosen-Quote im Mai? Was sind die Ausgaben für Hartz-IV-Empfänger? Welche Maßnahmen wurden durchgeführt, um Arbeitslose wieder zu beschäftigen? Das sind nur einige Fragen, die die Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit (BA) beantworten müssen.

Auswertungen per Knopfdruck

Das war bisher umständlich und zeitaufwändig, denn Mitarbeiter der BA mussten sich die hierfür erforderlichen Informationen mühsam zusammensuchen und dann auswerten. Die für Statistiken, Auswertungen, Berichte oder Analysen benötigten Daten waren verteilt in 80 Systemen.

Heute ist das anders, denn Auswertungen, etwa zur Arbeitslosen-Quote, sind mit wenigen Mausklicks abrufbar. Der Grund: Sämtliche Daten fließen in ein zentrales Data Warehouse und rund 14.000 Mitarbeiter der BA erhalten über ein web-basiertes Intranet- und Internet-Portal Zugriff auf alle für sie freigegebenen Daten.

Transparente und genaue Kennzahlen

Das System liefert durch vorher definierte Kennzahlen exakte Angaben zu Beschäftigten, Arbeitssuchenden, erbrachten Leistungen oder gewährten Fördermaßnahmen, und zwar auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene.