Neue Mittelstands-Software von SAP schwächelt

Business ByDesign mit Performance-Problemen

28. April 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
SAP hat seine neue Mittelstands-Software Business ByDesign vor etwas mehr als einem halben Jahr auf den Markt gebracht. Der Konzern setzt große Erwartungen in die über das Internet zu nutzende Anwendung und will damit das Geschäft mit mittelständischen Firmen ankurbeln. Nach Medienberichten soll das Produkt im Echtbetrieb bei Kunden allerdings mit erheblichen Performance-Problemen kämpfen.
Business ByDesign soll unter Performance-Problemen leiden.
Business ByDesign soll unter Performance-Problemen leiden.

Wie das Handelsblatt berichtet, bringt Business ByDesign im Echtbetrieb derzeit nicht die volle Leistung.

Software mit Aussetzern

Offenbar leidet das System, das Kunden nur über das Internet nutzen können, noch unter zu vielen Aussetzern. Außerdem sind die Nachbearbeitungen sehr aufwändig. Das schreibt die Zeitung unter Berufung auf einen SAP-Entwickler.

Mitte September 2007 hatte SAPSAP seine neue Mittelstands-Software offiziell vorgestellt. Bis 2010 sieht der Konzern aus Walldorf für das neue Produkt ein Geschäfts-Potenzial von rund einer Milliarde US-Dollar und will für Business ByDesign rund 400 Millionen Euro ausgeben. Alles zu SAP auf CIO.de

Ehrgeizige Ziele in Gefahr

Allein im Jahr 2008 plant SAP die Einführung der Miet-Software in 15 weiteren Ländern. Bisher gibt es die Software in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Vereinigten Staaten und China zu mieten. Zwischen 175 bis 225 Millionen Euro will SAP dieses Jahr in das Neugeschäft investieren und damit rund tausend Kunden gewinnen.