Für Spezialanwendungen

Canon entwickelt Kamera-Sensor mit 250 Megapixel

08. September 2015
Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der japanische Ingenieurkonzern Canon hat einen Kamera-Sensor mit der enormen Auflsöung von 250 Millionen Bildpunkten entwickelt.

Damit stellt der Hersteller nach eigenen Angaben auch gleich einen Weltrekord für die höchste Pixeldichte auf einem CMOS-Sensor im APS-H-Format auf. Praktisch soll der neue Sensor zum Beispiel die Beschriftung eines Flugzeugs erfassen können, das in mehr als 11 Meilen Entfernung vorbeifliegt. Außerdem soll der Canon-Chip Video mit der 125-fachen Auflösung von Full HD (1920 x 1090) oder etwas 30 Mal der Auflösung von 4K (3840 x 2160) aufnehmen können.

250-Megapixel-Sensor und Kamera-Prototyp (mit EF35mm f/1.4 USM)
250-Megapixel-Sensor und Kamera-Prototyp (mit EF35mm f/1.4 USM)
Foto: Canon

Dabei geht es weniger um extrem scharfes Bewegtbild, sondern eher um die Möglichkeit, einen Ausschnitt in immer noch möglichst brauchbarer Qualität herauszuvergrößern. Verbraucher brauchen sich allerdings keine Hoffnung zu machen, dass sie den 250-Megapixel-Sensor demnächst in ihrer neuen Digitalkamera oder ihrem neuen Smartphone vorfinden - Canon listet als mögliche Einsatzgebiete zunächst Spezialanwendungen von Überwachung und Verbrechensvorbeugung, besonders hochauflösende Messinstrumente und andere Industrieausrüstung sowie den Bereich der Visual Expression.