US-Investor

Carl Icahn stockt Apple-Anteil weiter auf

23. Januar 2014
Der streitbare US-Investor Carl Icahn erhöht den Druck auf die Apple-Führung.

Nach eigenen Angaben hat er seinen Aktienanteil an dem iPhone-Hersteller erhöht. Zugleich wiederholte er seine Forderung, AppleApple solle mehr eigene Aktien zurückkaufen. Ein solcher Rückkauf treibt gewöhnlich den Kurs. Alles zu Apple auf CIO.de

"Habe in den vergangenen zwei Wochen weitere Apple-Aktien für 500 Millionen Dollar gekauft; unsere Investition hat damit gestern die Drei-Milliarden-Marke überschritten", schrieb Icahn am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst TwitterTwitter. Alles zu Twitter auf CIO.de

Insgesamt ist Apple rund 500 Milliarden Dollar wert (370 Mrd Euro), womit Icahn auf nicht einmal ein Prozent der Anteile käme. Er ist aber bekannt dafür, auch mit kleinen Positionen großen Druck auf Firmenchefs auszuüben, indem er Verbündete sucht und die Öffentlichkeit nutzt.

"Wir sind der Auffassung, dass der Apple-Verwaltungsrat den Aktionären einen schlechten Dienst erweist, indem er den Rückkauf nicht deutlich aufgestockt hat", schrieb Icahn weiter. Apple hatte jüngst Icahns Forderung zurückgewiesen, im laufenden Geschäftsjahr Aktien im Wert von mindestens 50 Milliarden Dollar zu erwerben. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Apple und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus