Chefs meiden Social Media

CEO braucht Facebook-Nachhilfe vom CIO

01. Dezember 2010
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Vorstandschefs zeigen sich kaum im Mitmach-Web. Tun sie es doch, brauchen sie vorab Beratung - am besten vom IT-affinen CIO. Eine Studie von Weber Shandwick.

Mit dem Vorstandschef Gedanken via FacebookFacebook teilen? Auf diese Idee wird kaum ein CIO kommen. Und kaum ein IT-Chef muss sich sorgen, wichtige Informationen seines CEOs in unternehmensnahen Blogs zu verpassen. Die Chefs weltweit operierender Konzerne meiden Social MediaSocial Media größtenteils. Das zeigt eine Analyse der öffentlich sichtbaren, digitalen Aktivitäten der 50 weltgrößten Unternehmen, die die US-amerikanische PR-Agentur Weber Shandwick vorgenommen hat. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de

Zwei Drittel nicht drin, wenn man Wikipedia ausklammert: CEOs twittern und facebooken nur ungern.
Zwei Drittel nicht drin, wenn man Wikipedia ausklammert: CEOs twittern und facebooken nur ungern.
Foto: Weber Shandwick

Aber es kann durchaus sein, dass der CEO den per se IT-affinen CIO demnächst einmal zur Seite nimmt und um Rat zu Social Media fragt. Denn obwohl Weber Shandwick die Distanz der meisten Vorstandschefs zur direkten Online-Kommunikation nachvollziehen kann, führen die Experten auch klare Vorteile an, die Unternehmen mit „Social CEOs“ haben. Deshalb gehen die PR-Strategen von einem wachsenden Anteil aus.

Derzeit legen 64 Prozent der CEOs der größten Firmen auf dem Globus überhaupt keine Online-Aktivitäten an den Tag. Sehr viel mehr als Wikipedia-Artikel ist über sie in digitalen Sphären nicht zu finden. In Sachen Kommunikation sind die Vorstandschefs offenbar Traditionalisten, wie Weber Shandwick unkt.

Öffentlichkeitsscheu sind sie dabei keineswegs: 93 Prozent werden in weltweit führenden Nachrichtenmedien und in Wirtschaftspublikationen zitiert. Zwei Fünftel wenden sich in Vorträgen an ein externes Publikum, das nicht auf Aktionäre beschränkt ist – genau also die Zielgruppe von Social Media.