Tipps von Deloitte

Checkliste: So werden CIOs Innovationstreiber

12. Februar 2014
Peter Ratzer ist Partner bei Deloitte. Er arbeitet dort seit 1998. Er ist auf die Beratung von CIOs bei der Entwicklung von strategischen Konzepten bis hin zur operativen Umsetzung einzelner Konzeptkomponenten fokussiert.
CIOs sollten Talente fördern, Budgets sehr gezielt für Projekte einsetzen, viel Networking betreiben und ihr Business-Verständnis erweitern. Das empfehlen Peter Ratzer und Andreas Klein von Deloitte in ihrer Kolumne.
Peter Ratzer ist Partner und Andreas Klein ist Senior Manager bei Deloitte.
Peter Ratzer ist Partner und Andreas Klein ist Senior Manager bei Deloitte.
Foto: Deloitte

Eingebunden in die Unternehmensstrategie wird IT-Innovation in Unternehmen zunehmend zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Viele CIOs wissen bereits, wie ihre Abteilung IT-Innovation unterstützen kann: Besonders bei Kostensenkungsinitiativen, bei der Marktentwicklung und bei der Produkt- und Servicedifferenzierung schafft IT-Innovation Mehrwert für das Geschäft.

Wichtiges Potenzial bleibt ungenutzt

Implementierungsraten aktueller IT-Trends zeigen, dass trotz dieses Verständnisses wichtiges Innovationspotenzial bisher ungenutzt bleibt. Laut unserer aktuellen Studie "Deloitte CIO Survey 2013" sind selbst bei den verbreitetsten Trends tatsächliche Implementierungsraten gering. So beschäftigt sich zwar ein Großteil der Unternehmen intensiv mit Private Cloud, Apps und Social MediaSocial Media. Doch nicht einmal die Hälfte aller befragten Unternehmen hat diese Trends bereits implementiert. Für viele weitere innovative Trends von Big DataBig Data bis Gamification sind tatsächliche Implementierungen noch geringer. Alles zu Big Data auf CIO.de Alles zu Social Media auf CIO.de

Innovationshürden erfolgreich überwinden

Es überrascht daher kaum, dass nur wenige IT-Führungskräfte die eigene Abteilung als Innovationszentrum im Unternehmen ansehen. Die entscheidenden Hürden auf dem Weg zum Innovationstreiber sind:

  • Der aktuelle Schwerpunkt von IT-Prioritäten und der Mangel an qualifiziertem Personal

  • Der schwierige Umgang mit Budget-Beschränkunge

  • Der fehlende Einfluss auf strategische Prioritäten und Geschäftsverständnis

Doch wie können CIOs diese Hürden überwinden, IT-Innovationspotenzial voll ausschöpfen und ein erfolgreicher Innovationstreiber werden?

1. Schaffen Sie eine Innovationskultur und ein kreatives Talent Management

Eine aktiv gelebte Innovationskultur innerhalb der IT-Abteilung ist eine wichtige Voraussetzung für ein Innovationszentrum. Schaffen Sie Raum für neue Ideen. Belohnen Sie Ihre Mitarbeiter sichtbar für innovative Beiträge. Ermöglichen Sie Zugang zu Online Communities und trauen Sie sich an Crowd-Sourcing heran, indem Sie kreative Prozesse in solche Communities auslagern.

Bild 1: Mehrwert der IT-Innovation
Bild 1: Mehrwert der IT-Innovation
Foto: Deloitte

Neben einer starken Innovationskultur muss das Talent Management im Fokus stehen. Denn versierte, kreative Mitarbeiter im IT Bereich sind rar. Gestalten Sie daher die Kriterien für die Auswahl Ihrer Mitarbeiter flexibler und ziehen Sie auch nicht-technische Ressourcen in Betracht. Definieren Sie InnovationInnovation als einen Kernbestandteil der Recruiting-Strategie. So wird Innovationsverantwortung fest in Jobbeschreibung, Personalsuche und Mitarbeiterzielsetzung eingebunden. Alles zu Innovation auf CIO.de

Zudem sollte man auch bestehenden Mitarbeitern interessante Perspektiven bieten, die motivieren und zu innovativen Ideen anregen. Bieten Sie Ihnen spannende, bereichsübergreifende ProjekteProjekte. Gestalten Sie so die Arbeit in der IT-Abteilung attraktiver und innovationsunterstützender und fördern Sie die "Soft Skills" Ihrer Mitarbeiter. Alles zu Projekte auf CIO.de

2. Nutzen Sie zusätzliches Budget für ausgewählte Initiativen

IT-Budgets in Unternehmen entwickeln sich wieder zunehmend positiv. Allerdings werden Budgets überwiegend für das Tagesgeschäft wie User Support und Systemadministration verwendet. Budget für Wachstum und Wandel steht in geringerem Maße zur Verfügung.

Bild 2: Niedrige Implementierungsraten bei IT-Innovationen
Bild 2: Niedrige Implementierungsraten bei IT-Innovationen
Foto: Deloitte

Nutzen Sie daher Budget, das Ihnen für Veränderungen zur Verfügung steht, ganz gezielt für ausgewählte Schlüsselinitiativen: Initiativen, die Ihre Abteilung sichtbar als Innovationstreiber im Unternehmen positionieren und Geschäftswachstum generieren. Geeignete Themen hierfür sind Big Data, Mobility-Lösungen und Social Media.

Sofern das Jahresbudget nur eine Innovationsinitiative zulässt, konzentrieren Sie sich auf Big-Data-Themen. Da der Handhabung großer Datenmengen zunehmend eine strategische Bedeutung in Unternehmen zukommt, können Sie mit Innovationen in diesem Bereich bei der Geschäftsleitung punkten.

Ist Budget für weitere Initiativen verfügbar, können Sie beispielsweise durch mobile Lösungen das Kunden-, Mitarbeiter- und Lieferantenerlebnis des Unternehmens revolutionieren. Oder Sie kombinieren Analytics, mobile Lösungen und Social-Media-Ansätze, um den Geschäftsführern zusätzliche Einblicke zu ermöglichen, die die Entscheidungsqualität erheblich verbessern.

3. Erweitern Sie interne und externe Netzwerke und verbessern Sie das Geschäftsverständnis

Stärken Sie Ihre internen NetzwerkeNetzwerke und nehmen Sie dadurch Einfluss auf strategische Prioritäten Ihres Unternehmens. Identifizieren Sie wichtige Verbündete, mit denen Sie die IT-Abteilung gemeinsam als Innovationszentrum positionieren. Zeigen Sie im Gespräch mit dem COO auf, wie Technologie Geschäftsmodelle erneuern kann. Verbessern Sie mit Hilfe von Marketing und Produktentwicklung das Endnutzerverständnis. Oder nutzen Sie den kommerziellen Fokus Ihres CFOs zur Erstellung von Business Cases, die den Wert von IT-Innovation konkret zum Ausdruck bringen. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Neben internen Netzwerken sind externe Kontakte entscheidend. Externe Anbieter und Geschäftspartner sind nicht nur eine wertvolle Quelle innovativer Ideen, sondern haben eventuell bereits die IT-Abteilung erfolgreich als Innovationstreiber etabliert. Laden Sie sie daher ein, ihre Erfahrungen auszutauschen.

Ein fehlendes Geschäftsverständnis kann ebenso ein Hindernis auf dem Weg zum Innovationstreiber sein. Oftmals ist es eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg, das Geschäftsverständnis in der IT-Organisation zu verbessern. Bauen Sie also Geschäftswissen auf und demonstrieren Sie, wie Technologien bei der Erreichung von Unternehmenszielen helfen.

Kommunizieren Sie klar, wie Investitionen in IT-Innovation Mehrwert schaffen und wie neueste Technologien und Trends optimal in Ihrem Unternehmen genutzt werden können. Fördern Sie die unternehmerischen Fähigkeiten der IT-Mitarbeiter, indem Sie z.B. den Trainingsplan um nicht-technische Aspekte erweitern.

Fazit

IT-Führungskräfte können durch eine aktiv gelebte Innovationskultur und innovatives Talent Management den Schwerpunkt von IT-Prioritäten ändern und dem Mangel an qualifiziertem Personal entgegenwirken. Durch einen gezielten Umgang mit Budget-Beschränkungen kann das Potenzial aktueller IT-Entwicklungen und -Trends besser ausgeschöpft werden.

Darüber hinaus helfen interne und externe Netzwerke sowie ein verbessertes Geschäftsverständnis innerhalb der IT-Organisation dabei, IT-Innovation als strategische Unternehmenspriorität zu verankern. Durch konsequente Adressierung dieser Aspekte können sich CIOs erfolgreich als Innovationstreiber im Unternehmen positionieren und die IT-Abteilung als Innovationszentrum etablieren.

Peter Ratzer ist Partner und Andreas Klein ist Senior Manager bei Deloitte.

Zur Startseite