Nachfolger für Frank Mattern gesucht

Chefwechsel bei McKinsey

09. Oktober 2013
Frank Mattern, Chef der Unternehmensberatung McKinsey in Deutschland, gibt zum 1. Januar 2014 seinen Posten auf, wie manager magazin online aus Beraterkreisen erfuhr. Der 51-Jährige steht seit Januar 2007 an der Spitze der deutschen Filiale der größten Managementberatung der Welt.

Mattern wird eine neue Rolle übernehmen. Er bekommt die weltweite Verantwortung für alle so genannten Functional Practices der Firma, also übergeordnete Fachbereiche wie Technologie, Marketing, Strategie oder Organisation, die zusammen etwa 30 bis 40 Prozent des McKinsey-Geschäfts ausmachen.

In dieser Funktion ersetzt Mattern den Amerikaner David Court. Mattern steigt damit in die globale Führungsgruppe um Weltchef Dominic Barton (50) auf, der seit Juli 2009 die Firma führt.

An Barton ist es nun, möglichst schnell einen Nachfolger für Mattern zu benennen. Der Kanadier wird deshalb nach Deutschland kommen und mit allen deutschen Seniorpartnern, den so genannten Direktoren, sowie möglichst vielen Partnern ausführlich reden. Theoretisch könnte er den Posten freihändig bestimmen. Eingebürgert hat sich allerdings die Praxis, vor der Entscheidung die Meinung der betroffenen Consultants einzuholen. Ende November dürfte der Neue feststehen. (manager magazin/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus