CIO Auf- und Aussteiger


Position neu geschaffen

CIO Altgassen wechselt von Grohe zu Etex

30. September 2015
Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Dirk Altgassen ist der erste Group CIO bei der Etex Group in Brüssel. Etex ist eine weltweit tätige Gruppe von Herstellern und Händlern von Baustoffen.
Als neuer Group CIO möchte Dirk Altgassen das IT-Alignment und die Digitalisierung in der Unternehmensgruppe vorantreiben.
Als neuer Group CIO möchte Dirk Altgassen das IT-Alignment und die Digitalisierung in der Unternehmensgruppe vorantreiben.
Foto: Etex

Seit September 2015 ist Dirk AltgassenDirk Altgassen (45) neuer Group CIO bei Etex in Belgien. Er berichtet in der neu geschaffenen Position des Group CIO an CFO Mel de Vogue. Etex ist eine Gruppe von weltweit agierenden Industrieunternehmen, die als Hersteller und Händler von Baustoffen tätig sind. Profil von Dirk Altgassen im CIO-Netzwerk

IT-Alignment und Digitalisierung

Altgassen war von September 2012 bis Juni 2015 CIO beim Düsseldorfer Armaturen-Hersteller Grohe. Wer ihm nachfolgt, ist noch unklar. Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern. Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben in seiner neuen Position bei Etex nennt Altgassen das IT-Alignment und die Digitalisierung.

Der Wirtschaftswissenschaftler Altgassen war im September 2012 von HSBC Trinkaus & Burkhardt, wo er stellvertretender CIO und Head of Software Delivery war, zur Grohe AG gewechselt. Er beendete damals bei Grohe mit seinem Amtsantritt eine dreijährige Zeit ohne CIO.

Davor war Altgassen über drei Jahre Senior Programm Manager bei der IKB Deutsche Industriebank in Düsseldorf; von März 2000 bis Dezember 2004 arbeitete er als Berater bei BearingPoint/KPMG Consulting und von Oktober 1997 bis Februar 2000 Teamleader SAP Consulting bei Alldata Service.

Etex beschäftigt 20.000 Mitarbeiter

Etex machte im vergangenen Jahr 2014 rund drei Milliarden Euro Umsatz und beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter. Sitz der gruppenführenden Holdinggesellschaft ist Brüssel in Belgien.

Vor allem aktiv ist die Gruppe in Europa, besonders stark in Deutschland und Großbritannien sowie in Lateinamerika. Zu den deutschen Tochterfirmen gehören unter anderem die Eternit AG in Heidelberg, die Creaton AG in Wertingen sowie die Siniat GmbH in Oberursel und die Promat GmbH in Ratingen.

Zur Startseite