CIO Auf- und Aussteiger


Nachfolger von Qantas

CIO Guus Dekkers verlässt Airbus

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Nach acht Jahren trennen sich die Wege von Guus Dekkers und Airbus. Der neue CIO Luc Hennekens kommt von der australischen Fluggesellschaft Qantas Airways.
Guus Dekkers verlässt Airbus.
Guus Dekkers verlässt Airbus.
Foto: Airbus

Guus DekkersGuus Dekkers, CIO von Airbus und der Airbus GroupAirbus Group, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende September 2016 verlassen. Er wolle sich "neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb des Airbus-Konzerns" stellen, heißt es bei Airbus. Dekkers wurde im Juni 2008 CIO bei Airbus. Top-500-Firmenprofil für Airbus Group Profil von Guus Dekkers im CIO-Netzwerk

Nachfolger kommt von Qantas

Nachfolger von Dekkers wird im Oktober 2016 Luc Hennekens. Er ist zurzeit CIO der australischen Fluggesellschaft Qantas Airways. Hennekens berichtet als neuer CIO dann für Angelegenheiten der Airbus Group an Marc Fontaine, Group Digital Transformation Officer, sowie, in Airbus-Angelegenheiten, an Tom Williams, Chief Operations Officer Airbus.

Hennekens hat Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Eindhoven studiert. Bevor er bei Qantas Airways anfing, war er unter anderem bei Procter & Gamble und Hewlett-Packard beschäftigt.

Digitale Lösungen und Cyber Security

Der neue CIO wird nicht nur für die IT-Systeme des Konzerns in den Büros und in der Produktion zuständig sein. Sein Aufgabenbereich umfasse digitale Lösungen für die Produkte des Unternehmens, Informations- und Kommunikationssysteme für Mitarbeiter, Partner, Fluggesellschaften und MRO-Bereiche (Wartung, Reparatur und Überholung), den Schutz vor Cyber-Angriffen und die Umsetzung neuer digitaler Tools für den gesamten Produktlebenszyklus.

Effizientere Prozesse

In über acht Jahren hätten Dekkers und sein Team "beeindruckende Ergebnisse bei der Harmonisierung der vormals stark fragmentierten IT-Struktur des Unternehmens erzielt und somit einen effizienten Konstruktions- und Fertigungsprozess bei Airbus ermöglicht", heißt es bei Airbus.

Von "CIO" und "Computerwoche" wurde Dekkers 2013 zum "CIO des Jahres" in der Kategorie Großunternehmen gewählt.

Mehr Integration geht nicht

"Der Holländer Guus Dekkers hat die Entwicklungsingenieure aus den vier großen Airbus-Gründernationen und aus zahllosen weiteren Ländern auf eine Plattform gehoben. Er hat den ersten Flieger mit einem einheitlichen Product Lifecycle Management in den Himmel gebracht (A350). Und er hat nebenbei seine Richtlinienkompetenz als CIO für den gesamten EADS-Konzern nicht vernachlässigt. Mehr Integration kann kein IT-Chef leisten", schrieb "CIO"-Chefredakteur Horst EllermannHorst Ellermann damals. Profil von Horst Ellermann im CIO-Netzwerk

In jüngster Zeit hat Dekkers den Aufbau einer der weltweit größten High-Performance-Computerumgebungen vorangetrieben und neue divisionsübergreifende Plattformen für digitale Initiativen eingeführt, wie Big Data, Cloud Services, dem Internet der Dinge, 3D-Druck und Augmented Reality.

Der Airbus A380.
Der Airbus A380.
Foto: Airbus Group

Wichtig für Transformationsprozess

Tom Enders, CEO der Airbus Group, sagte: "Seit seinem Eintritt ins Unternehmen 2008 stand Dekkers an der Spitze der Funktion Information & Communication Technology. Er war eine der tragenden Säulen im Hinblick auf die weitere Integration der IT und der Kommunikation innerhalb der Airbus Group und hat somit eine wichtige Rolle im Transformationsprozess gespielt."

Big Data

Zur Ernennung von Hennekens sagte Enders: "Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen IT und Transformation, die er in verschiedenen Branchen weltweit erworben hat. Während seiner Tätigkeit bei Qantas Airways war er einer der Hauptakteure bei der Digitalisierung und der Einführung von Big Data in verschiedenen innovativen Bereichen, wie zum Beispiel der Passagiererfahrung oder der Flugzeugleistung."

Über die Airbus Group

Die Airbus Group ist weltweit im Bereich Luft- und Raumfahrt aktiv inklusive der dazugehörigen Dienstleistungen. Der Umsatz betrug 64,5 Milliarden Euro im Jahr 2015, die Anzahl der Mitarbeiter beläuft sich auf rund 136.600. Zum Konzern gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space sowie Airbus Helicopters.