Noch kein Nachfolger ernannt

CIO Polaczek verlässt Krauss-Maffei

15. März 2005
Adrian Polaczek (45) hat im März den Münchener Maschinenbauer Krauss-Maffei Kunststofftechnik (KMK) verlassen. Vor drei Jahren hatte er die Position des Leiters Informationstechnologie / CIO übernommen.

Unter anderem führte Polaczek in dieser Zeit ein Update der SAPSAP R/3-Plattform durch, integrierte in- und ausländische Tochterunternehmen, standardisierte im RechenzentrumRechenzentrum, baute die CAD/PDM-Systeme aus und konsolidierte die internen IT-Strukturen. Zuletzt verantwortete er die Einführung von mySAP CRMCRM. Für die Holding Mannesmann Plastics Machinery (MPM), zu der die KMK als Tochtergesellschaft gehört, arbeitete er maßgeblich an der IT-Strategie mit und war an der Realisierung der IT-Benchmarkprozesse beteiligt. Polaczek berät die KMK noch bis Ende September weiter. Seine Aufgaben werden bis zu einer Nachfolgeregelung kommissarisch geleitet. Weitere Meldungen:Flugzeugbauer in der IT
Lizenz zum Entrümpeln Alles zu CRM auf CIO.de Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

CIO Adrian Polaczek hat Machinenbauer Krauss-Maffei verlassen.
CIO Adrian Polaczek hat Machinenbauer Krauss-Maffei verlassen.

Links zum Artikel

Themen: CRM, Rechenzentrum und SAP

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite