Winterthur

CIO und IT-Strukturen neu

02. Juni 2003
Martin Frick ist neuer CIO bei der schweizerischen Winterthur Group. Bei der deutschen DBV-Winterthur hat Vorstandsvorsitzender Hartmut Nickel-Waninger die IT übernommen.
Neue IT-Chefs: Martin Frick (o.) bei Winterthur, Vorstandsvorsitzender Hartmut Nickel- Waninger bei DBV-Winterthur
Neue IT-Chefs: Martin Frick (o.) bei Winterthur, Vorstandsvorsitzender Hartmut Nickel- Waninger bei DBV-Winterthur

Der schweizerische Versicherungskonzern Winterthur Group baut seine IT-Struktur um. Neuer CIO ist der 37-jährige Martin Frick, dessen wichtigste Aufgabe die Zusammenführung der drei IT-Abteilungen mit 700 Mitarbeitern ist. Frick leitete bislang die IT-Group des Konzerns. Rudolf Brühwiler, bis dato IT-Leiter des Geschäftsbereichs "Nicht-Leben", steht noch als Berater für besondere ProjekteProjekte zur Verfügung; der bisherige "Leben"-CIO, Bruno Müller, leitet den IT-Management-Bereich. Ebenfalls im Mai hat der Vorstandsvorsitzende der Wiesbadener DBV-Winterthur VersicherungenVersicherungen, Hartmut Nickel-Waninger, das IT-Ressort von Hans-Dieter Ohnsorg übernommen, der in den Ruhestand gegangen ist. Nickel-Waningers wichtigstes Projekt: die Zusammenlegung der Unisys und IBM-Mainframes auf IBMIBM abzuschließen. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Projekte auf CIO.de Top-Firmen der Branche Versicherungen