Hamburger IT-Strategietage 2008

CIOs diskutieren die Herausforderungen der globalen IT

11. Februar 2008
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Standards setzen, flexibel agieren, Sourcing-Chancen nutzen: Wenn sich heute und morgen zum sechsten Mal die Tore zum größten IT-Management-Kongress Deutschlands öffnen, stehen diese Themen im Mittelpunkt. In Vorträgen und Diskussionen tauschen sich die Teilnehmer zu den verschiedenen Aspekten einer global agierenden IT aus. Dass dabei auch das gegenseitige Kennenlernen und die Beziehungspflege (auch Networking genannt) nicht zu kurz kommt, ist ein wesentlicher Grund, warum mehr als 700 Manager den Weg nach Hamburg fanden.

Internationalisierung macht IT-Manager zu Treibern und Getriebenen. Ohne moderne Informations- und Kommunikationstechnik wäre vieles gar nicht möglich, auch wenn es manch einem Unternehmen vielleicht noch zu wenig ist. Viele CIOs stellen sich den Herausforderungen der multinationalen Wirtschaft. Dennoch ändert sich der Stellenwert der IT in den Unternehmen nur langsam. Auf den Strategietagen in Hamburg wird es auch darum gehen, das Selbstbewusstsein der IT zu stärken, sich in den eingeschlagenen Wegen zu bestärken oder auch neue Perspektiven für die IT-Strategie einzunehmen.

Dazu trägt eine Fülle von Vorträgen aus der Praxis bei. So erfahren die Teilnehmer unter anderem im Laufe des Tages wie Stefan Kaiser, Director IT der Marquard & Bahls AG, den Spagat zwischen der Unabhängigkeit einzelner Unternehmensbereiche und einer globalen Strategie schafft. Martin Gnass, CIO der Hapag Lloyd AG wird berichten, warum für ihn eine konzernweit einheitliche Linie innerhalb der IT ein Schlüsselfaktor für den Erfolg des gesamten Unternehmens ist. Beide Manager diskutieren anschließend gemeinsam mit Detlev Ruland, CIO der RWE AGRWE AG, ihre Globalisierungsrezepte und stellen sich den Fragen aus dem Teilnehmerkreis. Top-500-Firmenprofil für RWE AG

Damit ist es für den heutigen Tag noch längst nicht getan. Neben Vorträgen von Norbert Falck von BASF IT-Services, Ante Traba von der Deutsche Post AGDeutsche Post AG, Waldemar Klemm, Toyota Motorsport und Dave Kuttler von Johnson & Johnson können sich die Besucher auch selber einbringen. Dazu laden 16 unterschiedliche Workshops ein, die sich mit Einzelaspekten der internationalen IT beschäftigen. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Post AG

Und nicht erst beim Ausklang im Tarantella in der Spielbank Hamburg wird es schließlich um eine der schönsten Nebensachen von Management gehen: dem Networking.

Bildstrecke - Impressionen von den Hamburger IT-Strategietagen.

Links zum Artikel

Top500-Firmenprofile: Deutsche Post AG und RWE AG

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite