Welche Technologien deutsche IT-Chefs einsetzen

CIOs finden keine Sparanreize für Green IT

04. Dezember 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Deutsche Unternehmen greifen am häufigsten zu Green IT, weil sie Kosten reduzieren möchten. Beim Stromverbrauch ist das Sparpotenzial allerdings noch lange nicht ausgeschöpft. Grund: Es fehlen Anreize.
Für grünes Stromsparen fehlen häufig Anreize.
Für grünes Stromsparen fehlen häufig Anreize.

Die befragten IT-Leiter europäischer Unternehmen zeigen sich in Sachen Green IT optimistisch. Deutsche Firmen liegen beim grünen Engagement deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Die Mehrheit verfügt bereits über die entsprechenden StrategienStrategien oder arbeitet zumindest daran. Alles zu Strategien auf CIO.de

Eine IDC-Studie zeigt: Green IT hat sich mittlerweile als Thema in den Unternehmen etabliert. 49 Prozent der deutschen Unternehmen verfügen bereits über eine Umwelt-Strategie, weitere 13 Prozent wollen eine solche noch innerhalb der nächsten 24 Monate aufsetzen.

Zu den wichtigsten Antriebskräften für Investitionen in Green IT gehören Kostenreduzierungen (70 Prozent), Recycling (57,5 Prozent) und die Erfüllung von Gesetzesvorschriften (57,5 Prozent). Eine geringere Rolle spielen die Erwartungen von Kunden (47,5 Prozent) und Mitarbeitern (48,8 Prozent).

Als wichtige Technologien und Faktoren für das Erreichen von Green IT-Zielen nannten die Befragten unter anderem folgende: das System- und Server-Management (71 Prozent), das Verhalten der Anwender (69 Prozent), den Einsatz von Software für die Temperaturkontrolle in Rechenzentren (67 Prozent), Änderungen im Design des Rechenzentrums (58 Prozent) und VirtualisierungVirtualisierung (56 Prozent). Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Zur Startseite