Gehälter im regionalen Vergleich

CIOs verdienen in Düsseldorf am meisten

04. April 2008
Von Alexander Galdy
Wer in Deutschland zu den Spitzenverdienern gehören möchte, sollte sich nicht nur fragen, ob er den richtigen Job hat, sondern auch, ob er in der richtigen Stadt arbeitet. Bei IT-Gehältern gibt es deutliche Unterschiede. Für dieselbe Position kann es schon einmal mehrere Zahntausend Euro mehr oder weniger geben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Beraters Kienbaum.
Die Spitzenverdiener arbeiten in Düsseldorf. Ihre Kollegen in ostdeutschen Städten machen den gleichen Job, nur für weniger Geld.
Die Spitzenverdiener arbeiten in Düsseldorf. Ihre Kollegen in ostdeutschen Städten machen den gleichen Job, nur für weniger Geld.

Der Arbeitsort beeinflusst in entscheidendem Maß die Höhe der Vergütung. Dabei werden in Großstädten und Ballungszentren wie München, Düsseldorf, Frankfurt und Köln tendenziell die höchsten Gehälter gezahlt. Im ländlichen Raum und in Ostdeutschland ist die Bezahlung am schlechtesten.

IT-Führungskräfte sollten sich nach Nordrhein-Westfalen aufmachen. Denn dort verdienen sie am meisten. Eine CIO aus Düsseldorf bekommt in der Regel ein Jahresgehalt von 131.000 Euro und damit ein Viertel mehr als der Durchschnitt.

Ein Kölner IT-Spezialist kann sich mit 121.000 über 15 Prozent mehr GehaltGehalt freuen als der Durchschnitt. Auch in Frankfurt, Hamburg und Berlin verdienen Führungskräfte in der IT mehr als ihre Kollegen in anderen Teilen Deutschlands. In Hannover und Nürnberg dagegen fällt die Vergütung von IT-Führungskräften unterdurchschnittlich aus. Alles zu Gehalt auf CIO.de

"Es entwickeln sich zunehmend branchenspezifische Vergütungshochburgen", sagt Christian Näser von Kienbaum. Das heißt, die gleiche Position wird je nach Arbeitsort unterschiedlich hoch vergütet. In Großstädten und Ballungsräumen ist das Vergütungsniveau unter anderem wegen der größeren Konkurrenz der Unternehmen und gestiegenen Lebenshaltungskosten tendenziell höher.