Security Appliances sind im Kommen

CIOs wollen Kombilösung für ihre IT-Sicherheit

05. August 2005
Von Dorothea Friedrich
Wachsende Sicherheitsanforderungen lassen CIOs nach neuen Lösungen für ihre IT suchen. Kombinierte Anwendungen, so genannte Unified Threat Management (UTM) Security Appliances, werden immer beliebter. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Sicherheitsanbieters Secure Computing.

Demnach denken mehr als 60 Prozent der befragten IT-Verantwortlichen ernsthaft über Kombi-Lösungen aus der Sicherheitsbox mit Firewall, Intrusion-Prevention- und Detection-System sowie Anti-Viren-Schutz nach. Das ist um die Hälfte mehr als noch ein Jahr zuvor.

60 Prozent der Befragten denken über Security Appliances nach. (Quelle Secure Computing)
60 Prozent der Befragten denken über Security Appliances nach. (Quelle Secure Computing)

Dass UTM ein Wachstumsmarkt ist, hat auch eine Untersuchung des Marktforschers IDC ergeben. Innerhalb von sechs Monaten stieg im vergangenen Jahr der Umsatz um gut 60 Prozent.

Vor zwei Jahren hatte UTM noch ein Nischendasein geführt. Damals wurden mit UTM 105 Millionen US-Dollar umgesetzt. Bis 2010 soll der Umsatz auf 3,5 Milliarden Dollar steigen.

Sicherheitsfunktionen verschiedener Hersteller auf einer einzigen Plattform scheinen immer mehr IT-Manager zu interessieren. Dabei zieht mehr als die Hälfte der Befragten spezielle Geräte, so genannten SecuritySecurity Appliances vor. Alles zu Security auf CIO.de