Trotz guter Quartalszahlen

Cisco enttäuscht Anleger mit trübem Geschäftsausblick

13. November 2015
Der US-Netzwerkriese Cisco hat die Börse trotz besser als erwartet ausgefallener Quartalszahlen enttäuscht - der Geschäftsausblick ließ zu wünschen übrig.
Die Cisco-Zentrale in San Jose.
Die Cisco-Zentrale in San Jose.

Von August bis Oktober stieg der Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um knapp ein Drittel auf 2,4 Milliarden Dollar (2,3 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz kletterte um vier Prozent auf 12,7 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse übertrafen damit die Prognosen der Wall Street.

Dennoch fiel die Aktie nachbörslich zunächst um über drei Prozent. Grund war ein trüber Ausblick auf das nächste Quartal. Cisco geht davon aus, dass die Erlöse um höchstens zwei Prozent zulegen - am Markt war deutlich mehr erwartet worden. Auch beim Gewinn pro Aktie hatten die Analysten mit mehr gerechnet. Cisco stellt Geräte für den Internet- und Datenverkehr her, sogenannte Router und Switches. Die Technik steckt in vielen Firmen-Netzwerken. (dpa/mb/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite