Neue Produkte im Smartphone-Markt

Clevere Mail-Lösungen für smarte Business-Telefone

03. August 2006
Von Alex Wolschann/CW.at
Mit einem Handy der aktuellen Generation ist fast alles möglich, was Business-Leute für unterwegs brauchen, kombiniert in einem einzigen Gerät: Ob Telefonieren, E-Mails verschicken, im Internet surfen, Termine und Daten verwalten und Dokumente lesen oder bearbeiten - längst sind diese Features, zum Standard geworden.

Auffälligstes äußeres Merkmal der Highend-Geräte ist das große Farbdisplay, das in seiner Auflösung an LCD-Schirme von Notebooks erinnert und eine bessere Darstellung von Bildern und Texten ermöglicht. Wichtiger sind allerdings die inneren Werte: SmartphonesSmartphones beinhalten einen mobilen Internet-Zugang, sie ermöglichen vollwertige E-Mail-Nutzung und das Verwalten persönlicher Daten wie Adressen und Termine (PIM). Alles zu Smartphones auf CIO.de

Symbian versus Windows

Anders als beim PDA hat bei Smartphones das Symbian-Betriebssystem die Nase vorn. Während im PDA-Bereich MicrosoftMicrosoft mit Windows Mobile den Klassiker Palm OS mehr und mehr verdrängt hat, sieht die Sache im Handy- und Smartphone-Segment für Microsoft deutlich schlechter aus. Hier ist es dem Software-Giganten bislang nicht gelungen, mit der Mobile-Variante von Windows Marktanteile zu erobern. Derzeit liegt der Anteil Symbian-basierender Smartphones bei über 60 Prozent. Fast jeder Handy-Hersteller hat mittlerweile mindestens ein Smartphone im Programm. Grob lassen sich die schlauen Telefone in drei Klassen einordnen: kleine und kompakte Geräte im klassischen Handy-Format ohne Schreibtastatur, klobigere Produkte mit größerem Display und verdeckt integrierter Qwertz-Tastatur und PDA-ähnliche Smartphones mit einem offenen, breiten Schreibfeld. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Neueste Smartphone-Generation kommt von Nokia.
Neueste Smartphone-Generation kommt von Nokia.
Foto: Nokia

Die neueste Generation von Nokias Business-Smartphones sind die Handys der E-Series. In allen Geräten dieser Reihe kommen das aktuelle Symbian OS 9.1 und die überarbeitete Bedienoberfläche Series 60 3rd Edition zum Einsatz. Sie funken in GSM- und UMTS-Netzen und nehmen via WLANWLAN Verbindung mit Funknetzwerken und Hotspots auf. Auch sind sie für IP-basierende Sprachanwendungen wie Voice over IP und Push to Talk vorbereitet. Alles zu WLAN auf CIO.de

Neben diesen Symbian-Geräten tummeln sich auch einige Smartphones mit Windows Mobile im Smartphone-Segment. Das sehr schlanke T-Mobile SDA stammt vom taiwanesischen Hersteller HTC. Es gehört zu den bislang kleinsten Smartphones und macht mit der Bedienerführung und dem hellen Farbdisplay einen soliden Eindruck. Für Geschäftskunden gibt es eine Variante ohne Kamera. Ebenfalls unter Windows Mobile läuft das Motorola MPx220. Das Smartphone enthält PIM-Funktionen sowie umfangreiche Multimedia-Programme und lässt sich beinahe berührungslos über Sprachbefehle bedienen.