Anwender setzen verstärkt auf Daten- und Prozessintegration

CRM: Klassenprimus im deutschen IT-Markt

11. Oktober 2007
Von Alexander Galdy
Unternehmen in Deutschland widmen sich wieder verstärkt dem Thema Customer Relationship Management (CRM). Immer mehr Firmen betrachten Kunden-Management mittlerweile als strategische und kontinuierliche Aufgabe, wie eine aktuelle Studie der Experton Group zeigt. Derzeit geht der Trend dahin, besondere kundenrelevante Prozesse über das ganze Unternehmen zu integrieren und Datenbestände optimal aufzubereiten und auszuwerten.
CRM-Markt in Deutschland im Zeitraum von 2007 bis 2010.
CRM-Markt in Deutschland im Zeitraum von 2007 bis 2010.

Nach einigen schwachen Jahren zeigt der CRM-Markt wieder deutliche Stärke. Ein intensiver Wettbewerb in fast allen Branchen und eine immer schwieriger werdende Differenzierung am Markt durch das Produkt allein rücken das Thema nach oben auf der Agenda der Verantwortlichen. "CRMCRM ist nicht auf die Bereiche Marketing, Vertrieb und Service beschränkt. Vielmehr benötigt die betriebliche Organisation zur Erfüllung ihrer Aufgaben eine Verknüpfung von Kunden-, Preis-, Produkt- und Marktinformationen", sagt Matthias Zacher, Senior Advisor bei der Experton Group. Alles zu CRM auf CIO.de

Das Verknüpfen von Geschäftsprozessen und die Integration von Services und Applikationen werden laut Analysten immer mehr zu einer grundlegenden Herausforderung. Diese Entwicklung resultiert nicht zuletzt aus der zunehmenden prozessorientierten Ausrichtung von Unternehmen. Mittelfristig wird daher auch die Zahl der Nutzer von CRM-Lösungen im Unternehmen wachsen.

Knackpunkt ist die Integration

Integration ist ein wesentlicher Aspekt des CRM-Ökosystems. Die Unternehmen benötigen einen umfassenden und zeitnahen Blick auf Produkte, Preise, Lieferhistorie und Umsatz der Kunden, um flexibel auf die jeweiligen Geschäftsanforderungen reagieren zu können. Nur, wenn hochwertige Kundendaten integriert zur Verfügung stehen, unterstützen CRM-Lösungen das Business effizient.

Vollintegrierte Lösungen wie Anbindung ans ERP-Backbone oder ans Daten-Management und teilintegrierte Lösungen sind in vielen Unternehmen bereits vorhanden. Diese Firmen verfügen laut Experton Group über potenziell deutliche Wettbewerbsvorteile gegenüber Unternehmen ohne integrierte Lösungen. Die Vorteile lassen sich allerdings nur dann voll nutzen, wenn die technologische Basis mit den Prozessen optimal verbunden ist und die Daten kontinuierlich gepflegt und aktualisiert werden.