Gegen E-Mail-Wahnsinn

Daimler: 4 Prinzipien der Work-Life-Balance

11. Dezember 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Auch Führungskräfte bei Daimler können ihre E-Mails künftig im Urlaub löschen lassen. Das hebt die Schwaben von Firmen wie Volkswagen, SAP oder E.ON ab.
Daimler-Mitarbeiter können E-Mails während ihrer Abwesenheit ab Anfang 2013 automatisch löschen lassen.
Daimler-Mitarbeiter können E-Mails während ihrer Abwesenheit ab Anfang 2013 automatisch löschen lassen.
Foto: Daimler AG

Umfragen von dpa und Regus ergaben in diesem Sommer, dass die Hälfte der Arbeitnehmer auch im Urlaub Berufliches erledigt. Doch wer nicht abschaltet, wird sich kaum erholen. Gerade erst hat Daimler angekündigt, der Urlaubsarbeit ab Anfang 2013 einen Riegel vorzuschieben. Mitarbeiter des Autobauers können E-Mails während ihrer Abwesenheit bald automatisch löschen lassen. Im November hat der Betriebsrat eine solche Regelung zusammen mit der Unternehmensleitung verabschiedet.

"Diese neue Spielregel zur E-Mail-Abwesenheit ist eine ganz wesentliche Maßnahme, damit unsere Belegschaft in Ruhephasen noch besser ‚abschalten‘ kann", wird Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth auf der Unternehmenshomepage zitiert. Werden Mails in der Abwesenheit gelöscht, soll eine Abwesenheitsnotiz auf den zuständigen Vertreter hinweisen.

Das Besondere an dieser Regelung: Sie gilt ausdrücklich auch für die Führungskräfte bei Daimler. Der Konzernvorstand hat gerade vier Leitlinien für Führungskräfte verabschiedet, die alle stark auf die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben zielen:

  • Abschalten können: Es besteht keine Erwartungshaltung, immer erreichbar zu sein.

  • Grenzen beachten: Priorisierung von Aufgaben und Planung von Kapazitäten.

  • Erholung bewusst einsetzen: Bewussten Ausgleich zur täglichen Arbeit schaffen.

  • Arbeit und Privates vereinbaren: Nutzung der Life Balance Angebote.

Gerade mit dem Angebot für Führungskräfte hebt Daimler sich von anderen Unternehmen ab, die bislang ähnliche Vorstöße gewagt haben. Bei Volkswagen beispielsweise können Angestellte seit Ende 2011 eine halbe Stunde nach Arbeitsende keine beruflichen E-Mails mehr auf ihren Blackberrys empfangen. Doch das gilt nur für die Arbeitnehmer mit Tarifvertrag und wird Manager damit kaum betreffen.