IT-Fachkräftemangel

Daimler-CIO fördert Mentoring für Schülerinnen

22. Oktober 2010
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Daimler-CIO Michael Gorriz will mehr junge Frauen für Informatik und Technik begeistern. Im Gespräch erzählt er, wie Daimler den IT-Nachwuchs fördert.

Daimler-CIO Michael Gorriz engagiert sich als Beirat des Programms CyberMentor für die Förderung von Schülerinnen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Bei dem E-Mentoring-Programm erhalten Schülerinnen für ein Jahr eine persönliche Mentorin aus dem MINT-Bereich und können sich mit ihr per E-Mail austauschen. Eine Internet-Community, persönliche Treffen und Ausflüge ergänzen das Programm. Ins Leben gerufen haben es 2009 die Universitäten Ulm und Regensburg, die den Austausch jetzt auch koordinieren.

Daimler-CIO Michael Gorriz engagiert sich als Beirat des Programms CyberMentor.
Daimler-CIO Michael Gorriz engagiert sich als Beirat des Programms CyberMentor.

"Auf das Programm bin ich durch eine meiner Mitarbeiterinnen aufmerksam geworden, die in den vergangenen Jahren als Mentorin aktiv war", erläutert Michael Gorriz auf Anfrage von CIO den Hintergrund für seinen Einsatz. Knapp ein Dutzend Daimler-Mentorinnen aus allen technischen Fachbereichen und insbesondere aus der IT machen bei jedem CyberMentor-Programmzyklus mit. "Unsere Erfahrungen sind durchweg positiv, der Einsatz lohnt sich auf alle Fälle", lautet die Bilanz des Daimler-CIOs.

Neben CyberMentor gibt es innerhalb der Daimler AGDaimler AG verschiedene Aktivitäten, um Mädchen und junge Frauen für technische Berufe zu begeistern, wie zum Beispiel die Teilnahme an den bundesweiten "Girls Days". "Darüber hinaus sprechen wir mit unserer Initiative ‚Genius‘ Schüler an und wecken ihr Interesse an technischen und wissenschaftlichen Berufen", sagt Gorriz. Top-500-Firmenprofil für Daimler AG

Der Initiative CyberMentor gegenüber betont er, dass Teams, in denen sowohl Frauen als auch Männer tätig sind, wesentlich erfolgreicher seien als rein männliche: "Frauen weisen oftmals neben dem fachlichen Know-how auch stärkere Sozialkompetenzen als ihre männlichen Kollegen auf", zitiert CyberMentor Gorriz.