Arbeitsplatz der Zukunft

Das Büro ist überall

14. August 2008
Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Moderne ICT-Technologien verändern das Büro und den mobilen Arbeitsplatz - jetzt schon und noch viel stärker in der nahen Zukunft. Welche Technologien und Entwicklungen werden den Arbeitsplatz prägen? Wie werden wir alle in fünf Jahren arbeiten? Wir werfen einen Blick in die Büros im Jahr 2013.

Vor wenigen Jahrzehnten erst hat der Computer die Arbeitsplätze in den Büros und Fabrikhallen komplett umgekrempelt. Karteikarten, Schreib- und Rechenmaschinen hat der Computer aus der Arbeitswelt vollständig verdrängt. Aus den Werkhallen und Büros ist die Informationstechnologie heute überhaupt nicht mehr wegzudenken. Wir haben uns schnell daran gewöhnt.

Nun gibt es eine neue Revolution, die unsere Arbeitswelt in einem neuen Schub gewaltig verändern wird. Durch das Zusammenwachsen von Informations- und Telekommunikationstechnologie (ICT), wird der Arbeitsplatz der Zukunft viel effektiver - aber erneut stark verändert werden. Darin sind sich die Experten einig.

IP-Netze für Daten und Sprache, Unified Communications, der jederzeitige mobile Zugriff auf Firmendaten, die elektronische Signatur per Kugelschreiber, der mobile persönliche Arbeitsplatz sowie PC-Leistung und Applikationen aus dem Netz – so die Stichworte, die den Arbeitsplatz der Zukunft beschreiben.

Fest steht, ein Trend, der heute bereits sichtbar ist, nimmt weiter zu: Immer mehr Menschen werden in den nächsten Jahren nicht mehr Vollzeit in ihren Büros sitzen. Tele- und Teilzeitarbeit wachsen. Das Büro wird so zu einer Durchgangsstation von mobilen und flexiblen Arbeitern. Globalisierung und Flexibilisierung der Arbeitskräfte führt dazu, dass der Arbeitsplatz, an dem die Menschen heute in der Regel noch jeden Tag sitzen und arbeiten, zu einer Art Kommunikationszentrale und kreativem Treffpunkt wird.