Datenmenge verzehnfacht sich in fünf Jahren

Das digitale Universum explodiert

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Der Welt steht eine Explosion des Volumens digitaler Daten bevor. Damit stehen IT-Abteilungen künftig vor großen Herausforderungen was die sichere Speicherung, Bereitstellung und Übermittlung von Daten angeht. Schon bei einer einfachen E-Mail mit Anhang kann das ursprüngliche Daten-Volumen durch Speicherung und temporär erzeugte Daten um ein Vielfaches anschwellen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von IDC in einer vom Speicher-Spezialisten EMC gesponserten Untersuchung.
Binnen fünf Jahren wird sich die digitale Datenmenge verzehnfachen.
Binnen fünf Jahren wird sich die digitale Datenmenge verzehnfachen.

Vergangenes Jahr bestand das digitale Universum aus Daten im Volumen von 281 Milliarden Gigabyte. Das waren zehn Prozent mehr als ursprünglich vorausgesagt. Derzeit wächst die digitale Informationsflut jährlich um 60 Prozent und soll bis 2011 rund 1.800 Exabyte erreichen - eine schier unvorstellbare Datenmenge.

Verantwortung von Unternehmen steigt

Den Analysten zufolge sind Individuen für 70 Prozent des Datenwachstums verantwortlich. Mit der digitalen Datenspur, die jeder Mensch im privaten und insbesondere im beruflichen Kontext produziert, steigt auch die Verantwortung von Unternehmen was den Schutz und die Verfügbarkeit dieser Informationen angeht.

Immerhin sind die IT-Abteilungen von Organisationen jeder Größenordnung und in jeder Branche bei rund 85 Prozent der entstehenden Daten in irgendeiner Form in deren Speicherung, Bereitstellung und Übermittlung involviert.

Dabei muss unter anderem aufgrund von Datenschutzrichtlinien und Compliance-Vorgaben eine hohe Datensicherheit gewährleistet sein. Das aber wird für IT-Manager künftig immer schwieriger und komplexer, da Datenmengen immer schneller wachsen und es immer mehr Datenformate gibt.