Panasonic-Europachef

"Das Fernsehen, wie wir es kennen, ist tot"

03. September 2014
Panasonics Europa-Chef Laurent Abadie hat auf der IFA in Berlin das Zeitalter des klassischen Fernsehens für beendet erklärt. "Für mich ist das TV, so wie wir es aus dem letzten Jahrhundert kennen, tot", sagte der Manager am Mittwoch der dpa.

Heute gebe es eine Vielzahl von internetfähigen Bildschirmen. "Die Menschen werden sich sicher auch weiterhin noch große Sportevents auf dem Fernseher anschauen", sagte Abadie. Aber dabei nutzten sie zur
gleichen Zeit auch Kommunikationsmittel wie TwitterTwitter oder Online-Netzwerke wie FacebookFacebook auf mobilen Geräten. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Das herkömmliche Fernsehen bringe zwar hervorragende Bildqualität, sei aber dennoch eine veraltete Technologie, sagte Abadie. Vor allem fehle ihm die Interaktivität, die die Nutzer aus Internet-Diensten kennen. Mit wachsender Verbreitung schneller Internet-Zugänge werde das Internet für die Mediennutzung die TV-Ausstrahlung ablösen. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Facebook und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite