Prozesse nach ITIL V3 ausgerichtet

Das ITSM-Projekt 2010

23. Dezember 2010
Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, kurz krz, hat den Award "ITSM-Projekt des Jahres" des Vereins itSMF Deutschland gewonnen.
Foto: Tatjana/Fotolia.com

Die Jury lobt das Projekt des krz vor allem wegen seiner Komplexität und seiner strategischen Ausrichtung. Durch die konsequente Ausrichtung seiner Prozesse an ITIL V3 sei es dem Rechenzentrum gelungen, die Kundenzufriedenheit deutlich zu erhöhen und dabei die Kosten stabil zu halten, hieß es in der Begründung der Jury.

Den zweiten Platz erreichte TNS Infratest Shared Services, der IT-Dienstleister des Markt- und Meinungsforschungsunternehmens TNS Infratest. Das 1991 in England gegründete "Information Technology Service Management Forum" ist die nach eigenen Angaben weltweit einzige unabhängige und international anerkannte Organisation für IT Service Management.

Thomas Henrichs, Projektleiter und IT-Service-Manager bei TNS Infratest, bei der Preisverleihung.
Thomas Henrichs, Projektleiter und IT-Service-Manager bei TNS Infratest, bei der Preisverleihung.
Foto: ITSMF

"Das krz belegt mit dem Projekt ‚IT Service Management@krz’ vorbildhaft, dass ein kommunaler IT-Dienstleister mit Hilfe der ITIL V3 seine gesamte Organisation einer Transformation vollziehen kann, die sowohl Mehrwerte für die Systemspezialisten als auch für die Kunden im Sinne von Servicequalität schaffen“, lobte Steven Handgrätinger, Vorstandsvorsitzender des itSMF Deutschland, den Preisträger der Auszeichnung "ITSM-Projekt 2010".

Den Preis vergibt das itSMF jedes Jahr für das das „erfolgreichste und herausforderndste deutsche Projekt im Bereich IT Service Management (ITSM)" aus. Ihn sollen stets Organisationen erhalten, die mit Services oder Produkten im Bereich Service Management ihren Geschäftsbetrieb verbessern. Zu den Kriterien für die Nominierung zählen neben der Anwendung von Service Management Best Practices, Prozessen oder Standards vor allem die Messbarkeit der Projektergebnisse und des damit verbundenen Gewinns für das Unternehmen.