Google-Betriebssystem

Das kann Android 4.0 Ice Cream Sandwich

21. Oktober 2011
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Neue Wischkommandos, bessere Animationen und Entsperrung mit biometrischen Daten: Google hat die neue Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt.
Auf Honeycomb folgt Ice Cream Sandwich: Die Versionen von Android werde immer nach Süßigkeiten benannt - in alphabetischer Reihenfolge.
Auf Honeycomb folgt Ice Cream Sandwich: Die Versionen von Android werde immer nach Süßigkeiten benannt - in alphabetischer Reihenfolge.
Foto: Google

Google hat die nächste Version seines mobilen Betriebssystems offiziell vorgestellt, zudem gibt es wieder ein passendes Smartphone. Ice Cream Sandwich, so der Codename der neuen Version, trägt die offizielle Versionsnummer 4.0. Mit dieser neuen Version von AndroidAndroid sollen die beiden Softwarevarianten für TabletsTablets und SmartphonesSmartphones zusammenwachsen - und Ice Cream Sandwich bringt zusätzlich zahlreiche Neuerungen auf die Geräte. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Neue Nutzeroberfläche, besseres Multitasking

Als erstes fällt das neue Design der Nutzeroberfläche auf. Diese orientiert sich stärker an der Tablet-Oberfläche von Honeycomb, allerdings wurden beispielsweise auch alle Animationen überarbeitet und verfeinert. Zudem gibt es neue Wischkommandos, mit denen der Nutzer häufige Aktionen einfacher und schneller durchführen kann. Am unteren Ende des Bildschirms werden ab Ice Cream Sandwich immer drei Funktionen sichtbar sein, diese stehen für die Tasten Zurück, Home und Menü. Apps können diese aber ausblenden, um so einen Vollbildmodus zu realisieren.

Android konnte schon immer mehrere Apps im Hintergrund ausführen, mit Ice Cream Sandwich wird das nochmal verbessert. Über eine spezielle Leiste kann man zwischen der aktuellen App und früheren Anwendungen hin- und herspringen.