Attacke aufs iPhone

Das neue Samsung Galaxy SIII

16. Mai 2012
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Samsung hat die nächste Generation seiner Smartphones vorgestellt. Die wichtigsten Features und Neuerungen kurz und knapp vorgestellt.

Der koreanische Konzern Samsung hat sich nahezu unbemerkt zu einem ernsthaften Konkurrenten für AppleApple entwickelt. Allein vom Android-Smartphone Galaxy SII konnte Samsung innerhalb eines Jahres weltweit 20 Millionen Einheiten absetzen. Apple verkauft zwar in einem ähnlichen Zeitraum (Q3 2011 bis inklusive Q2 2012) mehr als 109 Millionen Einheiten, allerdings ist die Konkurrenz im Android-Umfeld deutlich größer. Alles zu Apple auf CIO.de

Das Galaxy SIII bringt Samsung in den Farben Pebble Blue (links) und Marble White (rechts).
Das Galaxy SIII bringt Samsung in den Farben Pebble Blue (links) und Marble White (rechts).
Foto: Samsung

Mit dem neu vorgestellten Samsung Galaxy SIII wollen die Koreaner diesen Abstand weiter verkürzen. Dabei fällt zunächst das Äußere auf: Das Galaxy SIII setzt auf ein großes Touchdisplay mit einer Bildschirmdiagonale von mehr als 12 cm. Der Bildschirm liefert eine HD-Auflösung, Samsung setzt zudem auf die vom Galaxy SII bekannte (und sehr gute) Super AMOLED-Technik. Im Inneren arbeitet ein schneller Quad-Core-Prozessor, es stehen also vier Prozessorkerne zur Verfügung.

Beim mobilen Zugriff aufs Internet nimmt sich Samsung leider zu sehr Apple als Vorbild: Ähnlich wie beim neuen iPadiPad ist die neue, schnelle Mobilfunktechnik LTE zwar grundsätzlich integriert, allerdings verzichtet Samsung auf Module, die mit deutschen Funknetzen kompatibel sind. Für ein angebliches Smartphone-Flaggschiff ist das ein Armutszeugnis. Dabei zeigt der Samsung-Konkurrent HTC deutlich, wie man auch für Deutschland passende LTE-Smartphones baut. Alles zu iPad auf CIO.de

Mit 16, 32 oder 64 GByte internem Speicher

Hierzulande müssen sich Nutzer also mit 3G-Verbindungen (UMTS, HSDPA) begnügen. Dafür muss man beim Speicherplatz keine Abstriche machen. Samsung will das Galaxy SIII in drei Versionen anbieten, die jeweils mit 16 GByte, 32 GByte oder 64 GByte internem Speicher aufwarten. Außerdem wird ein Micro-SD-Slot zur Verfügung stehen, dieser nimmt Speicherkarten mit bis zu 64 GByte Kapazität auf.