Projekte


Otto Online Shop

Das Nexinto-Projekt bei Otto

Yvonne Göpfert ist als freie Journalistin in München tätig.
Der Studie "Digital Brand Champion 2014" zufolge gehört Otto zu Deutschlands erfolgreichsten Marken im digitalen Raum. Der Otto-Online-Shop wurde 2007 bis 2012 sechs Mal in Folge in einer Abstimmung zur "Website des Jahres" die beliebteste Website in der Kategorie Shopping.

Um den neuen Anforderungen an den Otto Online-Shop, insbesondere dem Zugang über Mobile, gerecht zu werden, wurde otto.de neu ausgerichtet. Dabei wurde der Shop hinsichtlich der Softwarearchitektur (Projekt "LHOTSE") sowie mit Unterstützung der Nexinto GmbH, Spezialist für maßgeschneiderte und leistungsfähige IT Sourcing Solutions, hinsichtlich des IT Betriebs (Systemarchitektur und IT Services) neu aufgestellt (Projekt "SHAR"). Outgesourct wurde damit erstmals der Infrastrukturbetrieb an einen hausexterner IT Dienstleister für Otto.de.

Der neue Shop bietet einen erhöhten Sicherheitsstandard, eine flexiblere IT-, Service- und Prozessarchitektur sowie eine verbesserte Leistungs- und Kostentransparenz. Zugleich läuft der Online-Shop stabiler und performanter. Weiter ist der Shop anpassungsfähiger an neue Gegebenheiten im Markt, so dass neue Funktionen schneller time to market in Betrieb genommen werden können.

Das Ergebnis der Bemühungen: Der neue Shops konnte in einem "fliegenden Wechsel" produktiv gesetzt werden - und zwar im ersten Versuch und in time. Der Relaunch der beliebten Shopping -Website Otto Online-Shop (Projekte LHOTSE & SHAR) ist der Beitrag von Nexinto GmbH und Otto eCommerceeCommerce Solutions & Technology im Best in eCommerce Award in der Kategorie Bestes B2C-Shop-Projekt (oder Erfolgreichste Performance-Verbesserung (B2C) oder Bester Relaunch (B2B, B2C) oder Bester neuer Shop (B2B), (B2C) Alles zu eCommerce auf CIO.de

Das Ausgangsszenario

Ausgangspunkt war das Bestreben von Otto, seinen Onlineshop otto.de schneller an Kundenwünsche und Marktanforderungen anzupassen. Die im Jahr 2011 erreichte Plattform deutete seinerzeit bereits an, dass sich das Marktumfeld verändert und agilere Prozesse gefordert waren, um den Anspruch der Kunden an die Plattform und von Otto an seine Handlungsfähigkeit auch weiterhin zu erfüllen.
Der Fachbereich eCommerce stellte also die Gretchenfrage an den Vorstand: "Weiter so" oder "Konsequente strategische Neuausrichtung"? Man entschied sich für die strategische Neuausrichtung.

Dazu wurden zwei ineinander verwobene Projekte, LHOTSE und SHAR initiiert. LHOTSE ist das führende, umfassende und strategischere Projekt, SHAR ist das operative und taktische Komplementär. In LHOTSE ging es für Otto darum, eine bestehende und monolithische Softwarearchitektur mit hoher Abhängigkeit von Drittfirmen durch eine schlanke, modulare Architektur abzulösen.