Firmen investieren mehr in Enterprise Content Management

Das richtige Dokument zum richtigen Mitarbeiter bringen

15. März 2007
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
In Unternehmen steigt die Zahl digitaler Dokumente und Informationen, etwa aus E-Mails oder Webseiten, kontinuierlich. Daher ist eine strukturierte Verwaltung sowie die rasche und sichere Bereitstellung von Geschäfts-Informationen entscheidend für den Geschäftserfolg. Auch deshalb sind Lösungen für das Enterprise Content Management (ECM) stark im Kommen, wie eine Umfrage des Beratungsunternehmens Experton Group herausfand.
Beim Investitionsverhalten in ECM-Systeme treten zwischen den einzelnen Branchen deutliche Unterscheide hervor.
Beim Investitionsverhalten in ECM-Systeme treten zwischen den einzelnen Branchen deutliche Unterscheide hervor.

Zum einen stehen Firmen vor der Aufgabe, die Informationen strukturiert zu erfassen, zu verwalten, zu speichern und - etwa aufgrund gesetzlicher Anforderungen - langfristig aufzubewahren. Zum anderen müssen sie Dokumente und Informationen rasch und sicher an die richtigen Mitarbeiter bringen, um Geschäftsabläufe effizient zu gestalten und schnelle Entscheidungen zu treffen.

Hohes Marktwachstum bei ECM-Produkten

Die Berater sagen daher dem Markt für Enterprise-Content-Management-Systeme hohe Wachstumsraten voraus. Insgesamt soll der Umsatz mit ECM-Produkten und -Dienstleistungen von derzeit rund 1,2 Milliarden Euro bis zum Jahr 2009 auf mehr als 1,4 Milliarden Euro ansteigen. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von knapp elf Prozent.

Derzeit haben elf Prozent der befragten Unternehmen ein komplettes Enterprise Content Management (ECMECM) unternehmensweit umgesetzt, 27 Prozent der Befragten nur in einzelnen Abteilungen und 23 Prozent auf der Ebene der Anwender. Alles zu ECM auf CIO.de

Etwas mehr als ein Drittel will noch in diesem Jahr oder in den Folgejahren ein ECM-Projekt in Angriff nehmen. Dabei werden einzelne Branchen wie die diskrete und prozessorientierte Fertigung, der HandelHandel, das Gesundheitswesen oder die Medien-Industrie überdurchschnittlich in ECM-Lösungen investieren. Top-Firmen der Branche Handel

Zur Startseite