Projekt Sharekey

Das Smartphone als Türöffner

17. Januar 2013
Von Thomas Trösch
Autos, Haustüren oder Schließfächer per Smartphone zu öffnen, ist heute schon möglich. Doch noch ist die Technik nicht im Alltag angekommen. Eine neue Software könnte das ändern.

Die enorme Leistungsfähigkeit moderner Mobilgeräte ist für uns zur Selbstverständlichkeit geworden. SmartphonesSmartphones und TabletsTablets ermöglichen die Kommunikation mit Freunden, schießen Urlaubsschnappschüsse, machen uns Musik per Download verfügbar oder laden uns die Bordkarte für den nächsten Flug aus dem Internet. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Und manchmal öffnen sie uns sogar Türen. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt haben ein System entwickelt, mit dem die mobilen Begleiter zu sicheren und flexibel einsetzbaren Schlüsseln für Haustüren, Autos oder Schließfächer werden.

"Sharekey" heißt das System, das gegenüber herkömmlichen Schlüssel-Apps zwei Neuheiten bietet: Zum einen können digitale Schlüssel aus der Ferne zugeteilt werden, zum anderen lassen sie sich an bestimmte Nutzungsrechte koppeln.

"So kann ich meinem Hausmeister für eine kurze Zeit Zutritt zu meiner Wohnung gewähren, damit dieser dem Heizungsableser die Tür öffnen kann, wenn ich gerade bei der Arbeit bin", erklärt Alexandra Dmitrienko vom SIT. Den elektronischen Schlüssel kann der Nutzer bei Sharekey direkt per E-Mail, SMS oder als QR-Code auf sein Handy erhalten. Er muss sich dafür vorher lediglich einmalig registrieren und die App installieren.