Spitzengehalt 292.618 Euro

Das verdienen deutsche CIOs

07.09.2016
Von Kolja Kröger und
Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Am schnellsten steigen die Gehälter der CIOs in großen Unternehmen. Auch Prämien fließen öfter und üppiger, so eine Erhebung von Compensation Partner.

Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 132.585 Euro zählen IT-Chefs eindeutig zu den Gutverdienern in Deutschland. Selbst in kleineren Betrieben lag das geringste GehaltGehalt, das die Vergütungsberatung Compensation Partner bei der Auswertung von 1010 Datensätzen ermittelte, bei 67.568 Euro für das Jahr 2015. Große internationale Konzerne zahlen ihren Führungskräften deutlich mehr. Der absolute Spitzenverdiener unter den deutschen CIOs verdient laut dieser Studie 292.618 Euro im Jahr. Unter den IT-Chefs sticht der CIO immer noch den Leiter der IT aus, wenn es ums Gehalt geht. Ein CIO verdient fast 50.000 Euro mehr als der durchschnittliche IT-Chef. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Über satte Gehaltserhöhungen, zum Teil von fast 40 Prozent, konnten sich die IT-Verantwortlichen seit 2011 freuen.
Über satte Gehaltserhöhungen, zum Teil von fast 40 Prozent, konnten sich die IT-Verantwortlichen seit 2011 freuen.
Foto: Karuka - shutterstock.com

40 Prozent mehr Gehalt in fünf Jahren

Den größten Gehaltszuwachs in den vergangenen fünf Jahren kann ein CIO verbuchen, der in einem Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern beschäftigt ist. Hier verdienten CIOs im Schnitt knapp 170.000 Euro jährlich, was einem Plus von 41 Prozent gegenüber 2011 entspricht. In kleinen Firmen bis 100 Mitarbeiter stieg der Verdienst des IT-Verantwortlichen um 18,2 Prozent auf durchschnittlich 97.523 Euro an. Aber auch IT-Leiter, die in Unternehmen mit 101 bis 1000 beschäftigt sind, konnten sich über satte Gahaltserhöhungen freuen: Bezogen Sie noch 2011 ein Jahresbruttogehalt von gut 100.000 Euro, erhalten sie aktuell knapp 136.000 Euro, was einem Plus von 35 Prozent entspricht.

IT-Chefs in Banken bleiben Topverdiener

Diese Auswertung machte Compensation Partner exklusiv für CIO.de aus den Daten der aktuellen Vergütungsstudie "IT-Funktionen 2015/2016". Diese Studie zeigt, wie die Computerwoche berichtete, dass die Branche das Gehalt der Führungskräfte wesentlich beeinflusst: Die Topverdiener unter den IT-Chefs bleiben mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 275.210 Euro die IT-Leiter in den Banken, gefolgt von den IT-Berichsleitern (211.640 Euro).

Variable Vergütung auf dem Rückzug

Lange nahmen die variablen Gehaltsbestandteile eine immer wichtigere Rolle bei der Vergütung von Führugnskräften ein. Seit einiger Zeit stellt Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner und Leiter der Vergütungsuntersuchung, einen gegenteiligen Trend fest: "Die Entwicklung in den letzten Jahren zeigt eine Verlagerung der Einkommenszusammensetzung hin zu mehr fixer und weniger ­variabler Vergütung."

In kleinen Firmenmit weniger als 100 Mitarbeitern erhalten 40 Prozent der befragten IT-Chefs Prämien von im Schnitt 14 Prozent ihres Grundgehaltes - das sind 12.100 Euro. Wer zwischen 101 und 1000 Mitarbeiter beschäftigt, zahlt 64 Prozent seiner IT-Entscheider Prämien von durschschnittlich 14.231 (15,4 Prozent des Grundgehalts).

Die üppigsten Prämien fließen, wie zu erwarten, in Unternehmen mit mehr als 1000 Angestellten. Hier sind es gut 20.000 Euro jährlich für den CIO, das sind 19,3 Prozent seines Grundgehalts. Nur 26 Prozent der IT-Verantwortlichen in dieser Unternehmensklasse erhalten diese Leistung nicht.

Zur Startseite