US-Bürgerrechtler

Datenbank mit NSA-Unterlagen gestartet

04. April 2014
Die amerikanische Bürgerrechtsorganisation ACLU bündelt alle bisher veröffentlichten NSA-Unterlagen aus dem Fundus des Informanten Edward Snowden in einer Datenbank.

Man könne die Dokumente nach einzelnen Begriffen oder nach bestimmten Themen sortieren, teilte die ACLU (American Civil Liberties Union) am Donnerstag mit. Man wolle damit die Aufarbeitung des NSA-Skandals vorantreiben. Die Datenbank soll mit Veröffentlichung neuer Dokumente ergänzt werden.

Das Skandal um die ausufernde Überwachung durch den US-Geheimdienst NSA war im vergangenen Juni ausgebrochen, nachdem der ehemalige NSA-Mitarbeiter Snowden von ihm heruntergeladene Unterlagen an Journalisten übergeben hatte. Bisher soll nur ein kleiner Teil der Unterlagen veröffentlicht worden sein. Das Datenpaket ist in der Hand des Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald und der Filmemacherin Laura Poitras, die es von Snowden bekamen. Sie gründeten die Website "The Intercept", über die sie weitere Enthüllungen veröffentlichen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite