Finanzen.de setzt auf Google

Den Überblick bewahren

13. Mai 2011
Von Christa Manta
Für Entwickler, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten, ist eine akkurate technische Dokumentation wichtig. Bei dem Portal für diverse Preisvergleiche finanzen.de erwies sich Google Text & Tabellen als unersetzlich.
Foto: Michael Brown - Fotolia.com

Das Loft der Finanzen.de AG in einem alten Fabrikgebäude in Berlin Kreuzberg gibt den Blick auf den Fernsehturm frei, auf die Spree und auf die Oberbaumbrücke mit ihren roten Turmspitzen. Die Büroräume im Inneren des Gebäudes sind durch Glaswände voneinander getrennt. Übersicht wird hier großgeschrieben, denn die Finanzen.de AG betreibt Vergleichsportale und -rechner für die Bereiche Finanzen, VersicherungenVersicherungen, Energie oder Telekommunikation. Top-Firmen der Branche Versicherungen

Ob es sich um eine Hundehaftpflichtversicherung handelt, für die der Verbraucher Alter und Wohnort des Tieres eingibt, um dann die Versicherung mit dem günstigsten Tarif direkt online abzuschließen. Oder ob es sich um ein komplexeres Produkt, wie eine bestimmte Geldanlage dreht, wo er die Angebote im Vergleich sehen möchte und den Kontakt zu einem unabhängigen Berater sucht: "Überall da, wo es eine große Anzahl an Anbietern und eine Vielzahl unterschiedlicher Tarife gibt, helfen wir dem Verbraucher, das richtige Angebot zu finden", erklärt Jens Schmerbauch das Geschäftsprinzips des Unternehmens. Als CTO von finanzen.de behält Schmerbauch den Überblick über die IT.

Plattform-unbabhängige Groupware gesucht

Neben den Mitarbeitern, die das operative Geschäft regeln, beschäftigt finanzen.de auch eine Vielzahl von Entwicklern, die die Vergleichsrechner programmieren oder die Beratervermittlungsplattform ausbauen. Gearbeitet wird auf unterschiedlichen Betriebssystemen, etwa auf MicrosoftMicrosoft Windows in verschiedenen Versionen oder auf Linux Ubuntu. Vor etwas mehr als zwei Jahren machte sich das Unternehmen auf die Suche nach einer neuen Groupware-Lösung. "Wir haben nach einem Produkt gesucht, das - unabhängig von der eingesetzten Plattform - Kollaboration ermöglicht, eine stabile Kalenderfunktion bietet und einen einheitlichen Zugriff auf Dokumente", erzählt Schmerbauch. Gerade Entwickler müssten oft parallel arbeiten und ihre Tätigkeiten so dokumentieren, dass jeder auch kleinste Änderungen auf der Stelle erkennen kann. Alles zu Microsoft auf CIO.de