Jean-Louis Cianni

Denkpause - Wie mich Seneca aus der Krise holte

17. März 2008
Von Andreas Schmitz
Econ-Verlag, Berlin 2008, 236 Seiten; 16 Euro.
Econ-Verlag, Berlin 2008, 236 Seiten; 16 Euro.

Die Insolvenz holte Jean-Louis Cianni aus seinem hektischen Alltag: keine frühmorgendliche Hetze zum Flughafen mehr, keine verpassten Elternabende, keine verschobenen Urlaubstermine. Seine Tätigkeit als PR-Chef einer Fluggesellschaft hatte ihn voll und ganz beansprucht. Und jetzt war dieser Job weg.

Der Tagesinhalt ebenso. Cianni sucht in der Philosophie jene "Milderung menschlicher Ängste und Sorgen, Seelenstärkung und Hilfe zur Schicksalsbewältigung", die als erklärte praktische Ziele der Philosophie gelten. In 13 Meditationen beschäftigt sich der Autor mit Nietzsche, Diogenes, Seneca und Co., bis er wieder Mut schöpft und Lebenslust verspürt. Ein Buch, dass besonders in Krisenzeiten auch "Kaltgestellten" Kraft für Neues geben kann.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus