Cisco 2011 Annual Security Report

Der Albtraum der IT wird wahr

17. Februar 2012
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Mitarbeiter fordern Zugriff auf alle Social Media Angebote mit allen Devices. Auf der Arbeit, unterwegs und Zuhause. Gegen Policies verstoßen sie, stellt Cisco fest.
Die Sicherheit der IT wird sich vor allem im Umgang mit mobilen Geräten, Privat-IT am Arbeitsplatz und dem Umgang mit den sozialen Netzwerken entscheiden, meint Cisco in einem Report.
Die Sicherheit der IT wird sich vor allem im Umgang mit mobilen Geräten, Privat-IT am Arbeitsplatz und dem Umgang mit den sozialen Netzwerken entscheiden, meint Cisco in einem Report.
Foto: m. schuckardt - Fotolia.com

Die Netzwerkspezialisten von Cisco beschäftigen sich im "Cisco 2011 Annual SecuritySecurity Report" mit Sicherheitsfragen aus der Sicht von Unternehmen. Im Mittelpunkt der umfassenden Betrachtungen steht der Mensch - als moderner Mitarbeiter vollgepackt mit Geräten, die er in einem unkonventionell gestalteten Arbeitsplan benutzt. Alles zu Security auf CIO.de

Überall und jederzeit tätig sein zu können, ist ihm wichtiger, als eine Rundumsorglos-Sicherheit der Unternehmensdaten. Der Mitarbeiter von morgen, der sich in manchen Betrieben schon heute zu Wort meldet, checkt mindestens einmal am Tag seine Facebook-Seite und findet überhaupt, dass ihm der Zugriff auf die sozialen Netzwerke natürlich auch während der Arbeit und auch mit firmeneigenen Geräten erlaubt sein sollte. Dabei hält er die eigene Anwesenheit im Büro für den Erfolg seiner Arbeit nicht für unabdingbar.

Und - die IT kommt ins Schwitzen: Für die Sicherheit von Anwendungen und Daten ist nicht er zuständig; das ist Aufgabe der IT-Abteilung. So verhält er sich auch den Sicherheitsbestimmungen seines Unternehmens gegenüber: Er wird gegen jede Policy verstoßen, wenn er glaubt, dass das für seine Arbeit wichtig ist.

Personalabteilung will solche Mitarbeiter

Da er mehrere Geräte wie Laptops, TabletsTablets und Smartphones besitzt - manche auch mehrfach - ist er für die IT-Verantwortlichen eher ein Albtraum, als ein willkommener Kollege. Auf dem Wunschzettel der Personalverantwortlichen steht er allerdings ganz weit oben, denn er ist überdurchschnittlich einsatzfähig und leistungsbereit. Alles zu Tablets auf CIO.de