Rasant wachsende Fangemeinde

Der CIO des Grauens

11. September 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Das IT-Weblog "Where is Bob?" erregt gerade viel Aufmerksamkeit im Netz. Egal ob Fakt oder Fiktion - die skurillen Geschichten um den Ekel-CIO Bob lassen ITler aus dem Nähkästchen plaudern.
Bobs Chefsessel bleibt häufig leer. (Bildquelle "Where is Bob?")
Bobs Chefsessel bleibt häufig leer. (Bildquelle "Where is Bob?")

Bob ist herrisch, selbstgerecht, unzuverlässig und unattraktiv. Der neue Manager der IT-Abteilung einer amerikanischen Universität trifft fragwürdige Entscheidungen, geht mit seinen Mitarbeitern unverschämt um und verpasst Meetings. Bob benimmt sich ständig daneben - und die gesamte Internetgemeinde liest mit.

Seit Anfang August veröffentlicht eine von Bobs Angestellten alle paar Tage Anekdoten aus dem Arbeitsalltag mit ihrem Chef. Weil dieser immer häufiger faule Ausreden erfindet und von der Arbeit fern bleibt, heißt das Internet-Tagebuch "Where is Bob?".

Alle paar Tage erscheint auf der Homepage Neues zu Bob. (Bildquelle: "Where is Bob?")
Alle paar Tage erscheint auf der Homepage Neues zu Bob. (Bildquelle: "Where is Bob?")

Anna, so nennt sich die Verfasserin, benennt ihren Arbeitsort vorsichtig als "Small IT Group" (SITG) an einer "Big Private University" (BPU) in den USA. "Where is Bob?" ist eine unterhaltsame Geschichtensammlung rund um den fiesen Bob und seine Belegschaft. Der Blog kommt im Netz sehr gut an. Auch bei IT-Experten. "Ich war mein ganzes Leben in der IT tätig und bin fasziniert von dieser Seite. Danke Anna!", ist nur eine von zahlreichen Web-Lobesbekundungen.

Ob es Bob und Co. tatsächlich gibt - diese Frage stellen Internet-User momentan hundertfach. Die einen wollen Bobs wahre Identität längst erkannt haben. Auf Internetseiten kursieren mögliche Arbeitgeber und Vor- und Zunamen des unangenehmen Chefs. Ein Kommentator meinte sogar, in Bob seinen Schwager erkannt zu haben. "Ich hoffe inständig, dass er es nicht ist", schreibt er. Andere vermuten hinter dem Weblog eine Autorin auf Verlagssuche oder eine virale Kampagne für einen Spielfilm oder eine Fernsehserie. Es kursieren Gerüchte über einen möglichen Spin-Off der Erfolgsserie "The Office".

Zur Startseite