Gratis-Sonderheft

Der große Hardware-Guide 2017

Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
Unsere Kollegen der PC-WELT verschenken das PC-WELT-Sonderheft "So helfen Sie sich selbst". Es ist 100 Seiten dick und steht als PDF zum kostenlosen Download bereit.
Der große Hardware-Guide 2017 der PC-WELT.
Der große Hardware-Guide 2017 der PC-WELT.
Foto: IDG

Echte Temposprünge oder grundlegende technische Neuerungen sind im PC-Bereich selten geworden, deshalb ist es kein Wunder, dass die Anwender ihre Rechner immer länger behalten. Und das zu Recht: Denn mit regelmäßiger Aufmerksamkeit und etwas Wartung sorgen Sie ganz einfach dafür, dass selbst ein betagtes System schnell und zuverlässig arbeitet.

Dabei unterstützt Sie das PC-WELT-Sonderheft "Der große Hardware-Guide 2017": Es hilft Ihnen nicht nur, sich selbst zu helfen, wenn der Rechner Tempo- oder Stabilitätsprobleme hat. Das Heft hilft Ihnen auch, Geld zu sparen. Zum Beispiel, indem Sie mit einem gezielten Treiber-Update Tempobremsen bei CPU, Grafikkarte oder SSD lösen – statt neue Hardware zu kaufen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie für wenig Geld genau die Komponente aufrüsten, die das größte Geschwindigkeitsplus bringt.

Achtung: Das Sonderheft stellen wir Ihnen als PDF kostenlos zum Download zur Verfügung - aber nur bis zum 20. Februar 2017. Hier geht es zum Sofort-Download: Gratis-Download: Der große Hardware-Guide 2017

Wichtiger Hinweis: Damit Sie sich das kostenlose Sonderheft "Der große Hardware-Guide 2017" im PDF-Format herunterladen können, muss ein eventuell vorhandener Adblocker abgeschaltet sein. Außerdem muss Javascript aktiviert sein.

Einige der Themen im Heft:

  • Hilfe, mein PC piept!: Die Töne des Bios verstehen und die Probleme lösen.

  • Volle Kraft für Ihre CPU: Nur unter idealen Bedingungen kann Ihr Prozessor sein wahres Potenzial entfalten

  • PC-Leistung selbst messen: Sie möchten wissen, wie schnell Ihr PC wirklich ist?

  • PC selbst zusammenbauen: Mit unserer bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Aufrüsten für 100 Euro: Selbst ein kleines Budget erlaubt oft noch einen Temposchub

  • Die perfekte Grafikkarte: 4K, Virtual Reality und immer aufwendigere Grafikeffekte: Finden Sie die ideale Grafikkarte für Ihr Budget. Auch erklärt: Die aktuellen Grafikchip-Generationen Im PDF finden Sie noch viele weitere Themen.

Im PDF warten noch viele weitere Themen. Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite