IDC-Prognose 2010

Der IT-Markt wandelt sich dramatisch

27. Januar 2010
Rüdiger Spies widmet sich als Ind. VP Software Markets beim Analystenhaus PAC überwiegend dem Themenbereichen Enterprise Applications und zugehörige Infrastrukturen. Dazu gehören erweiterte ERP-Systeme (CRM, SCM), Business Analytics (Big Data), Cloud-Technologien, Mobile Technologien und IT-Architekturen. Vor seiner Tätigkeit bei PAC konnte er über 30 Jahre Erfahrung bei anderen Analystenunternehmen (META Group/heute Gartner, Experton, IDC) und Industrieunternehmen (IBM, Informix, GEI-Rechnersystem/heute T-Systems) sammeln. Spies wurde zwei Mal zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten in der deutschen IT-Szene gewählt und ist als Keynote-Speaker und aus den Medien (z.B. ntv) bekannt. Darüber hinaus ist Rüdiger Spies als Patentanwalt bei LifeTech IP tätig.
Die Kernmarktvorhersagen von IDC für 2010 heißen "Recovery and Transformation". Sie signalisieren eine Wende in technologischer als auch markttechnischer Hinsicht. Anwender sollten "das Ohr auf der Schiene haben", um den richtigen Einstieg für jetzt notwendige Investitionen nicht zu verpassen, meint IDC-Analyst Rüdiger Spies.
Rüdiger Spies ist Independent Vice President, Enterprise Applications bei IDC in München.
Rüdiger Spies ist Independent Vice President, Enterprise Applications bei IDC in München.

Neuste Zahlen der IDC-Marktmetrik "FutureScan" zeigen deutliche Verbesserungen. Die Metrik misst regelmäßig Einkaufs- und Verkaufsindizes der IT-Industrie. So liegt der Einkaufsindex für Januar 2010 mit 1023 Punkten um 13 Punkte höher als noch im Dezember 2009. Der Gesamtmarktindikator war sogar mit 1083 Punkten um 16 Punkte höher als im Dezember 2009. Zum Vergleich: Ein Index von 1000 Punkten entspricht einem Marktwachstum von 0 Prozent.

Die Vorjahresvergleichswerte liegen mit 921 (Einkauf im Januar 2009) und 901 Punkten (Gesamtmarkt 901 im März 2009) wesentlich niedriger. Insgesamt erwartet IDC ein Marktwachstum von 3,2 Prozent im Jahre 2010, was in etwa dem Niveau von 2008 entspricht. Also, packen wir’s an!

Die treibenden Faktoren des IT-Markts

IDC erwartet, dass sich 2010 eine erdrutschartige Veränderung im Mobilfunkmarkt vollziehen wird. Die Lücke zwischen einfachen Mobiltelefonen und Desktop-PCs wird sich kontinuierlich mit neuen Geräteklassen füllen. Beispiele sind SmartphonesSmartphones, Netbooks, TabletsTablets/Slate-Systeme, eBook-Reader, um nur einige zu nennen. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Das wird auch massive Auswirkungen auf den Enterprise-Application-Markt haben. Die etablierten Hersteller werden bei der Umstellung ihrer Anwendungen für einen sinnvollen, mobilen Zugriff nicht hinterherkommen.