Der wahre Wert des Bloggens

Der ROI von Firmen-Blogs ist nur schwer ermittelbar

20. März 2007
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Weblogs sind inzwischen auch für Unternehmen ein interessantes Marketing-Instrument. Doch wer ein eigenes Firmen-Blog aufbauen will, sollte anhand einer ROI-Analyse Nutzen, Kosten und Risiken gegeneinander abwägen. Das Problem dabei: Ein exakter Return on Investment von Blogs ist nicht messbar, wie die US-Marktforscher von Forrester Research in einer aktuellen Analyse feststellen.
Unternehmen, die den ROI ihrer Weblogs kalkulieren wollen, müssen Nutzen, Kosten und Risiken gegeneinander abwägen.
Unternehmen, die den ROI ihrer Weblogs kalkulieren wollen, müssen Nutzen, Kosten und Risiken gegeneinander abwägen.

Viele Unternehmen stehen derzeit kurz vor dem Sprung, ein eigenes Unternehmens-Weblog aufzubauen. Jedoch zögern sie noch zu springen. Andere wiederum, die bereits früh in die Welt der Weblogs eingetaucht sind, stehen jetzt vor der Aufgabe, bei ihren vorhandenen nachzuweisen, dass ihre Blogs nicht nur Geschäftsziele unterstützen, sondern auch einen direkten geschäftlichen Nutzen in Form eines konkreten Return on Investment bringen.

Nicht nur Zahlen zählen

Die Analysten warnen jedoch eindringlich davor, das Betreiben eines Weblogs und dessen Erfolg ausschließlich nach "harten" Kennzahlen zu bewerten. Sobald dies geschieht, verlieren Weblogs ihre Spontanität sowie Vertrauenswürdigkeit und werden zu einem quasi "zensierten" Marketing-Instrument.

Marketing-Verantwortliche stehen deshalb vor dem Balanceakt soviel Originalität und Spontanität wie möglich zuzulassen und gleichzeitig die Kosten im Griff zu haben. Sie müssen deshalb in erster Linie verstehen, wie ein Weblog funktioniert und ihr Geschäftsmodell berührt.

Da es nach Auffassung der Marktforscher nicht möglich ist, eine genaue ROI-Kennzahl eines Unternehmens-Weblogs zu berechnen, sollten Unternehmen auf andere Modelle zurückgreifen, mit deren Hilfe sich der ökonomische Einfluss (Total Economic Impact) des Bloggens auf ihre Geschäftstätigkeit annähernd präzise beschreiben lässt.