Rewe Group

Der unsichtbare Riese

06. April 2006
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
1927 nahm die von 17 Einkaufsgenossenschaften gegründete Rewe-Zentrale ihre Tätigkeit in Köln auf. Bis heute hat sich daraus einer der größten Handelskonzerne Deutschlands beziehungsweise Europa entwickelt. Nur schade, dass es kaum jemand sieht.
Firmenzentrale von Rewe in Köln.
Firmenzentrale von Rewe in Köln.

Achim Egner will mehr. Wie MedienMedien Ende vergangenen Jahres berichteten, denkt der Vorstandsprecher von Rewe über ein einheitliches Markenkonzept für die Handelsgruppe nach. "Es gibt Gründe warum man Rewe draußen nicht genügend kennt“ gab Egner zu Protokoll. Eine Möglichkeit die Marke bekannter zu machen ist eine einheitliche Markenführung im selbständigen Einzelhandel sowie im Filialbereich. So sollen die Minimal-Verbrauchermärkte jetzt auf den Namen Rewe umgestellt werden. Nicht zuletzt würden sich durch einen gemeinsamen Markenauftritt weitere Synergien ergeben. Top-Firmen der Branche Medien

Im April 2005 übernahm der ehemalige Telekommunikations-Manager die Leitung des Handelskonzerns, der neben dem Kerngeschäft Einzelhandel gut zehn Prozent seiner Einnahmen in der Touristik verdient. Seitdem hat er bereits einiges in Bewegung gesetzt. Eine Strukturreform ist ebenso auf den Weg gebracht wie eine Neuausrichtung der Strategie und die engere Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Einkauf.

"Effizienz und Rentabilität müssen in allen Bereichen des Unternehmens verbessert werden“, resümierte Egner im August vergangenen Jahres nach den Aufsichtratssitzungen der wesentlichen Unternehmenszweige Rewe-Zentral AG, Rewe Zentralfinanz AG sowie Rewe Deutscher Supermarkt. Medienberichten zufolge will Egner mit den eingeleiteten Maßnahmen künftig einen Betrag in dreistelliger Millionenhöhe einsparen.

Warenwirtschaft für 90 Lager

Die IT unter der Verantwortung von Norbert Fiebig wird ihren Beitrag zur erhofften Effizienzsteigerung leisten. Seit 1998 ist die Tochtergesellschaft Rewe Informationssysteme GmbH (RIS) unter anderem damit beschäftigt, die Lager mit einem einheitlichen Lager- und Warenwirtschaftssystem auszustatten. Die Lösung stammt von dem Dortmunder Spezialisten ProLogistik. Mitte vergangenen Jahres konnte das 50. Lager den Einsatz feiern, bis Ende 2007 sollen alle 90 Warenlager mit dem System ausgestattet sein.