Vier von zehn CIOs scheitern an der Komplexität

Der vergessene ROI bei Applikationen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Mit dem Implementieren allein ist es nicht getan - wer den Return on Investment (ROI) seiner Unternehmensanwendungen nicht misst, lässt sich deren Potenzial entgehen. Das behauptet der Marktforscher Aberdeen in einer Studie. Klingt nach einsamen Rufen in der Wüste. Denn faktisch messen drei von zehn CIOs überhaupt nicht, fast ebenso viele erst, wenn der CFO fragt.
Die meisten CIOs messen den Return on Investment überhaupt nicht - oder erst, wenn der CFO den Finger hebt.
Die meisten CIOs messen den Return on Investment überhaupt nicht - oder erst, wenn der CFO den Finger hebt.

Nur jeder Fünfte überprüft den Return on Investment (ROIROI) bei jedem Upgrade. Gerade mal sechs Prozent tun das bei Anpassungen durch ihren Provider. Alles zu ROI auf CIO.de

Ein Fehler, so die Analysten. Sie haben sich das Vorgehen überdurchschnittlich erfolgreicher Firmen ("Best in Class") angesehen und berichten, dass diese Unternehmen bis zu 93 Prozent mehr Nutzen erzielen, weil sie den ROI regelmäßig vor und nach jedem Projekt messen. Sie schneiden in Punkten wie Kostensenkung, Personalabbau oder firmeninternen Umstrukturierungen deutlich besser ab.

"Das sind nun mal Kosten, die heutzutage so anfallen"

Ihre Scheu begründen mess-faule Studienteilnehmer auf verschiedene Weise. Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) scheint schlicht keine Notwendigkeit zu sehen. Die Kosten für Applikationen seien Ausgaben, die heutzutage nun mal in jedem Unternehmen anfallen, heißt es. 45 Prozent geben an, sie wollten ja nicht gegen ihr IT-Budget argumentieren. Und 42 Prozent ist es einfach zu schwierig. Das bringt ein Studienteilnehmer mit den Worten auf den Punkt, ihm sei "irgendwie unklar" gewesen, was genau er denn berechnen solle. "Da wären so viele verschiedene Puzzle-Teile zu berücksichtigen gewesen", sagt er.

Die Analysten können das nicht durchgehen lassen. Wer von seinen Unternehmensanwendungen wirklich profitieren will, sollte aus ihrer Sicht folgende Punkte beachten:

Zur Startseite