Cloud Computing


Cloud-Marktplatz stellt den Betrieb ein

Deutsche Börse Cloud Exchange gibt auf

10. Februar 2016
Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Der mit ambitionierten Zielen gestartete anbieterneutrale Cloud-Marktplatz Deutsche Börse Cloud Exchange (DBCE) stellt den Betrieb nach nur wenigen Monaten ein.

Auf der Website des Anbieters findet sich dazu nur ein kurzes Statement. Darin heißt es: "Die Aktionäre der DBCE haben entschieden, den operativen Geschäftsbetrieb des Marktplatzes einzustellen." Gleichzeitig würden das Geschäftsmodell und der Vermarktungsansatz aber "weiter evaluiert". Die Anmeldung für neue Nutzer ist demnach bereits zum 18. Januar beendet worden. Bestehende Verträge sollen bis zu ihrem Auslaufen erfüllt werden. Im März will die DBCE den Betrieb des Cloud-MarktplatzesCloud-Marktplatzes endgültig einstellen. Gründe nennt das Unternehmen nicht. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Die Deutsche BörseDeutsche Börse Cloud Exchange war erst im Mai 2015 nach einigen Verzögerungen als anbieterneutraler Marktplatz an den Start gegangen. Das Unternehmen wurde im Mai 2013 als gemeinsame Tochter der Deutschen Börse und der auf Cloud-Management spezialisierten Zimory GmbH gegründet. Ziel war es, Kunden in die Lage zu versetzen, Infrastruktur zu vergleichen und sich Cloud-Dienste so individuell zu konfigurieren, wie sie gebraucht werden. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Börse

Dabei sollte ein einfaches Kauf- und Verkauf-Verfahren langwierige Vertragsverhandlungen ersetzen. "Auf unserem Marktplatz erhalten Cloud-User die Möglichkeit, Angebote verschiedener Provider zu vergleichen und gezielt die für sie passenden Services zu beziehen", warb Vorstandsmitglied und Chief Technology Officer Maximilian Ahrens, zum Go Live der Plattform (siehe dazu auch unsere FAQ zur Deutschen Börse Cloud Exchange).

In einem knappen Statement kündigt die Deutsche Börse Cloud Exchange das Ende des Cloud-Marktplatzes ein.
In einem knappen Statement kündigt die Deutsche Börse Cloud Exchange das Ende des Cloud-Marktplatzes ein.
Foto: DBCE
Software Defined Infrastructure in Deutschland 2016

Software Defined Infrastructure in Deutschland 2016

Software Defined Infrastructure (SDI) hilft Ihnen IT-Ressourcen kosteneffizienter und flexibler zu nutzen.
Weitere Vorteile und eine Roadmap zur SDI laut IDC erfahren Sie in dieser Studie.

"Im Prinzip hat es sich dabei um keine schlechte Idee gehandelt", kommentiert René BüstRené Büst, auf Cloud-Themen spezialisierter Analyst bei Crisp Research, das Aus. "Allerdings war das Konzept dieser Art von Marktplatz viel zu früh für den Cloud-Markt beziehungsweise die Cloud-Marktphase. Außerdem war es für die Anwenderseite nur schwer nachzuvollziehen, worin der eigentliche Mehrwert lag." Profil von René Büst im CIO-Netzwerk

Gemessen an den ehrgeizigen Zielen war es in den vergangenen Monaten erstaunlich ruhig um die Plattform geworden. Seine Kunden fertigt der Anbieter nun mit einem lapidaren Satz ab: "Wir bedanken uns für Ihr Interesse, Ihre Unterstützung und die bisherige Zusammenarbeit. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne direkt."

Zur Startseite