Forrester-Ranking

Deutscher IT-Markt legt 2010 um elf Prozent zu

29. Januar 2010
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der globale IT-Markt wächst um acht Prozent. Für Deutschland sagt der US-Marktforscher Forrester ein Plus von elf Prozent voraus. Outsourcing legt weltweit um sieben Prozent zu, Software um zehn Prozent.
Die größten IT-Märkte, Ranking nach US-Dollar.
Die größten IT-Märkte, Ranking nach US-Dollar.

Es kommen wieder fette Jahre: Die IT-Märkte werden sich im kommenden Jahr weltweit erholen, weil Unternehmen wie auch Regierungen investieren. Das behauptet zumindest der US-Marktforscher Forrester. Für Deutschland heißt das: Elf Prozent Wachstum sind drin.

Forrester-Analyst Andrew Bartels hat die einzelnen Länder unter die Lupe genommen und eine Rangliste der führenden Nationen erstellt. An der Spitze stehen nach wie vor die USA, denen Bartels für das neue Jahr ein Wachstum von sieben Prozent vorhersagt. Das entspricht einem Volumen von 568 Milliarden US-Dollar.

Erst mit weitem Abstand folgen Japan und China. Japan legt um vier Prozent auf 142 Milliarden Dollar zu, China um zehn Prozent auf 120 Milliarden. Danach kommt schon Deutschland mit einem prognostizierten Volumen von 89 Milliarden US-Dollar (plus elf Prozent). Rang fünf gehört Großbritannien mit 84 Milliarden Dollar (plus neun Prozent).

Weiter geht es wie folgt: Frankreich ist der sechstgrößte Markt mit 79 Milliarden US-Dollar (plus 14 Prozent) vor Kanada mit 47 Milliarden Dollar (plus zehn Prozent) und Australien mit 43 Milliarden Dollar (plus sieben Prozent). Dahinter liegen Italien mit 41 Milliarden Dollar (plus zehn Prozent) und Brasilien mit 32 Milliarden Dollar (plus zwölf Prozent).

Zur Startseite