IT-Outsourcing und System-Integration als Hauptumsatzträger

Deutscher IT-Service-Markt wächst weiter

20. September 2006
Von Tanja Wolff
Der Markt für IT-Services in Deutschland wird in diesem Jahr um rund vier Prozent zulegen. Im Vergleich zu 2005 wird das Volumen damit um fast zwei Milliarden US-Dollar auf etwa 32 Milliarden steigen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC.
Outsourcing und System-Integration treiben die Entwicklung des Marktes an.
Outsourcing und System-Integration treiben die Entwicklung des Marktes an.

In diesem Jahr wird lediglich in den Bereichen Custom Application Development sowie Hardware Deploy & Support ein Rückgang des Marktvolumens zu beobachten sein. Für diese Segmente kann auch künftig bis 2010 eine negative Entwicklung erwartet werden.

Insgesamt soll der Markt für IT-Dienstleistungen in den kommenden fünf Jahren jährlich im Durchschnitt um fast fünf Prozent steigen, so die Untersuchung. Dabei leisten die Bereiche OutsourcingOutsourcing und System-Integration einen signifikanten Beitrag zur Entwicklung des Marktes. Beide Segmente weisen eine Wachstumsrate von mehr als fünf Prozent auf und bilden so das Rückgrat des deutschen Marktes für IT-Dienstleistungen. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

"Der Margendruck hat sich im vergangenen Jahr zwar etwas abgeschwächt, wird aber dennoch auch in den nächsten Jahren bestehen bleiben", sagt Thomas Reuner, Research Manager bei IDC. Sowohl Near- und Offshore-Anbieter als auch Dienstleister aus eher reifen Dienstleistungsbereichen würden häufig eine aggressive Strategie zur Erschließung neuer Marktpotenziale verfolgen. Dadurch werde sich der Wettbewerb in lukrativen Segmenten des Marktes für IT-Services weiter verschärfen.

Sparen mit Verlagerungen

Anteil des System-Integration Marktes am Gesamtmarkt für IT-Services in Deutschland.
Anteil des System-Integration Marktes am Gesamtmarkt für IT-Services in Deutschland.

Das Wachstum wird in allen Bereichen weiterhin eher durch eine Verlagerung innerhalb des Unternehmensbudgets von internen hin zu externen Ausgaben bestimmt als durch einen Anstieg der Gesamtausgaben. Die Verlagerungen erfolgen hauptsächlich wegen Kostenerwägungen und in zweiter Linie aufgrund von Bemühungen des Managements, den Umsatz zu steigern. So wird der potenzielle Markt für IT-Dienstleister vergrößert und zu einer gesunden Wachstumsrate im deutschen Gesamtmarkt beitragen.

Zur Startseite