Outsourcing-Rekordjahr 2004

Deutschland steht weltweit an dritter Stelle

07. Februar 2005
Die deutschen Unternehmen haben ihren Anteil am europäischen und globalen Outsourcing weiter erhöht.

Die deutschen Unternehmen haben ihren Anteil am europäischen und globalen OutsourcingOutsourcing weiter erhöht. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Gemessen am Gesamtwert weltweiter Outsourcing-Verträge mit einem Volumen von mehr als 40 Millionen Euro hat Deutschland einen Anteil von 12,5 Prozent. Spitzenreiter sind weiterhin die USA (42 Prozent), gefolgt von Großbritannien (20 Prozent). Das geht aus dem vom Sourcing-Beratungshaus TPI ermittelten Index hervor. Bernd Schäfer, TPI-Geschäftsführer für den deutschsprachigen Raum, vermutet hinter dem wachsenden Zuspruch die Abkehr vom deutschen "Sonderweg". Die Gründung und Auslagerung von IT-Töchtern habe nicht zum gewünschten Ziel geführt, wie die Verkäufe der letzten Jahre zeigen. Schäfer: "Jetzt suchen sich die Unternehmen einen professionellen Outsourcing-Partner". Vorreiter sind nach wie vor die Produktionsunternehmen.

Doch vor allem im vergangenen Jahr holten sowohl die BankenBanken als auch die TK-Branche kräftig auf. Weniger Bewegung sieht Schäfer noch bei VersicherungenVersicherungen, in der Prozessindustrie und im HandelHandel. "Verglichen mit anderen Ländern haben hier die deutschen Unternehmen noch einen großen Nachholbedarf. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Handel Top-Firmen der Branche Versicherungen

Zur Startseite