Facebook, Linkedin, Twitter & Co.

Die 6 Gefahren Sozialer Netzwerke

29. Oktober 2010
Von Tim Greene und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Mit den Daten, die wir in sozialen Netzwerken veröffentlichen, können sich Hacker bequem Zugriff zum Firmennetzwerk verschaffen. Dagegen hilft nur, Mitarbeiter konsequent zu schulen.

Sicherheitsbeauftragten von Unternehmen sind soziale NetzwerkeNetzwerke ein Dorn im Auge. Denn über sie können Hacker an Informationen gelangen, mit denen sie sich an Firmennetzwerken zu schaffen machen. Unsere amerikanische Schwesterpublikation Networkworld zeigt, wie das möglich ist. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Sechs Gefahren, die in sozialen Netzwerken lauern:

  • Wer auf sozialen Netzwerken nach Firmen sucht, erhält meist Informationen über das Unternehmen, die für Hacker einen Angriffspunkt darstellen könnten.

  • Nutzen Angestellte in sozialen Netzwerken ihre berufliche Mailadresse, könnten Hacker dies ausnutzen. Ist die Mailadresse etwa nach dem gleichen Prinzip aufgebaut wie das Passwort, ist die Sicherheit gefährdet.

  • Einträge in sozialen Netzwerken geben häufig Hinweise auf Passwörter, etwa die Namen der Kinder, Lieblingsessen und Sportvereine, die man unterstützt.