Strategien


Management ist gefragt

Die 8 Disziplinen der Digitalisierung

08. April 2015
Urs M. Krämer arbeitet seit Anfang 2013 bei Sopra Steria Consulting und übernahm im  April 2014 die Rolle des Chief Executive Officers.
IT-Altlasten verringern, Geschäftsprozesse optimieren und vor allem ein klares Bekenntnis der Führungsebenen zur Digitalisierung. So gelingt der Weg vom digitalen Newcomer zur Digitalen Exzellenz.

Um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu bewältigen, ist eine umfassende Strategie für Unternehmen unumgänglich. Bisher ist jedoch unklar, in welche Zielrichtung sich der Wandel bewegen soll. Ein sinnvolles Transformationsziel ist die "Digitale Exzellenz", die sowohl unternehmensintern als auch durch die Vernetzung mit Kunden und Partnern realisiert wird.

Zentrale Faktoren für die Digitale Exzellenz sind die Unternehmensführung und die Mitarbeiter. Nur wenn der Wille zum Wandel auf der CEO-Agenda steht und von der Unternehmensführung mitgedacht wird, sind nachhaltige Veränderungen möglich. Zudem müssen die Mitarbeiter von Anfang an in die Konzeption und Umsetzung eingebunden werden, damit sie die Maßnahmen und Strukturveränderungen verstehen und akzeptieren.

Die Kombination von Top-Down-Ansatz und Befähigung aller Mitarbeiter erweckt den Digitalisierungsansatz zum Leben. Nachdem diese Anforderungen erfüllt sind, können Unternehmen die folgenden Disziplinen durchlaufen, um Digitale Exzellenz zu erlangen. Dabei steht im Fokus, nicht in einer einzelnen Disziplin zu glänzen, sondern die Digitalisierung in ihrer kompletten Bandbreite zu realisieren.

"Nur wenn der Wille zum Wandel auf der CEO-Agenda steht und von der Unternehmensführung mitgedacht wird, sind nachhaltige Veränderungen möglich", sagt Urs M. Krämer von Sopra Steria Consulting.
"Nur wenn der Wille zum Wandel auf der CEO-Agenda steht und von der Unternehmensführung mitgedacht wird, sind nachhaltige Veränderungen möglich", sagt Urs M. Krämer von Sopra Steria Consulting.
Foto: Sopra Steria Consulting

1. Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen

Heute lässt sich bereits ein hoher Grad an IT-Unterstützung und Automatisierung der Geschäfts-Kernprozesse realisieren. Dies zeigen führende Unternehmen verschiedener Branchen. Das wesentliche Ziel liegt dabei in einer höheren Effizienz. Ein Beispiel ist die digitale Krankenakte, die in einigen Einrichtungen bereits umgesetzt ist. Erforderlich ist dafür die Digitalisierung bestehender Daten. Daraus resultiert eine Optimierung der Abläufe in der Klinik, vor allem bei der Patientenbehandlung.

Nur die konsequente Einführung und Nutzung erprobter Technologien verhilft Unternehmen dazu, solche Entwicklungen für sich nutzbar zu machen. Dabei führen ständige Neu- und Weiterentwicklungen von Anwendungssystemen wie CRM oder ERP zu immer höheren Anforderungen.

Zur Startseite