Problem-Projekte

Die Baustellen bei Siemens

29. Juli 2013
Teure Problem-Projekte lasteten seit längerem schwer auf den Siemens-Bilanzen. Aber auch von der Konjunktur gibt es keinen Rückenwind. Die Baustellen des Elektrokonzerns.

Mit der Lieferung von ICE-Zügen an die Deutsche Bahn ist Siemens seit langem in Verzug. Das Projekt hakt an der Zulassung durch die Behörden.

Verzögerungen bei der Anbindung von Windparks in der Nordsee kosten Siemens seit gut eineinhalb Jahren viel Geld. Siemens hatte die Belastungen in den vergangenen gut eineinhalb Jahren zuletzt auf gut 680 Millionen Euro beziffert.

Der Ausflug ins Solargeschäft mit der Übernahme des israelischen Solarunternehmens Solel endet verlustreich. Siemens muss die Sparte schließen.

Auch von der Konjunktur bekommt Siemens derzeit keinen Rückenwind. So bereitet das nachlassende Wachstum in wichtigen Schwellenländern wie China dem Unternehmen Sorgen.

Mit dem Milliarden-Sparprogramm "Siemens 2014" wollte der Konzern wieder auf Kurs kommen. Doch nun lässt sich die darin vorgesehene Zielrendite von mindestens zwölf Prozent im operativen Geschäft nicht mehr erreichen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus