WiWo-Top-Kanzleien

Die besten Anwälte für IT-Recht

07. März 2013
Von Claudia Tödtmann und Hans-Peter Canibol
Sie sind die Pioniere im Niemandsland: Experten für Informationstechnik sind gefragt – dem rasanten technischen Fortschritt sei Dank.
Wir stellen Ihnen die Top-Kanzleien für IT-Recht vor.
Wir stellen Ihnen die Top-Kanzleien für IT-Recht vor.
Foto: liveostockimages - Fotolia.com

Was ist der Albtraum des Online-Händlers AmazonAmazon? Zum Beispiel, dass Hacker ein paar Tage vor dem 24. Dezember das Internet-Portal lahmlegen würden - und den auf der Plattform gebündelten Händlern auch nur ein Tag des Weihnachtsgeschäfts entginge. Ausgerechnet in der umsatzstärksten Zeit des ganzen Jahres. "Ebenso teuer kann es für Amazon werden, wenn etwa wie jüngst ein Gewitter deren ServerServer in Irland - dort sind sie wegen der Steuervorteile - lahmlegt", sagt der auf Informationstechnik (IT) spezialisierte Anwalt Andreas Splittgerber von Orrick Hölters & Elsing. Ebenso schlimm würde es etwa Ebay treffen, wenn Nutzer nur Fehlermeldungen sehen und nicht auf die Seiten kommen würden, weil in Kalifornien wegen eines Erdbebens die zentralen Großrechner (Server) ausfallen und Auktionen zu Niedrigstpreisen enden, weil kein Interessent mehr bieten kann. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu Server auf CIO.de

"Auch wenn ein Unternehmen einen halben Tag lang keine einzige MailMail senden oder empfangen kann, drohen hohe Schäden", weiß Splittgerber. Die Risiken, die Unternehmen mit externen Servern eingehen, sind enorm. Deshalb schalten Unternehmen für Verträge Juristen ein. Splittgerber: "Kunden sollten die Verfügbarkeit der IT-Lösung mit entsprechenden Klauseln über Service Levels, Vertragsstrafen und gute Leistungsbeschreibungen in den Providerverträgen absichern." Alles zu Mail auf CIO.de

Erste Hilfe beim Daten-GAU

Zudem leisten Anwälte ihren Mandanten etwa bei Hacker-Attacken erste Hilfe. Paradebeispiel ist der Elektronikkonzern Sony, der im vergangenen Jahr den wohl größten Dateneinbruch der Geschichte erlitt: Auf bis zu zwei Milliarden Dollar Schaden schätzen ihn Experten, vom Imageschaden mal ganz zu schweigen. Adressen, Passworte und Kreditkartennummern von geschätzt 75 Millionen Nutzern des Playstation-Netzwerks und von Sonys Musikvertreiber Qriocity waren betroffen, als Hacker in die Kundendatenbank eingedrungen waren und Sony das Online-Netzwerk abschalten musste. Allein BankenBanken sollen fürs Konten-Sperren und Ausstellen neuer Bank- und Kreditkarten 250 Millionen Dollar von Sony kassiert haben - die entsprechenden Verträge beschäftigten Armeen von Anwälten. Top-Firmen der Branche Banken

340 bis 550 Euro pro Stunde kosten Partner von IT-Anwaltskanzleien hierzulande, angestellte Anwälte berechnen 200 bis 330 Euro, je nach Berufserfahrung. Auch Stundenhonorare über 500 Euro kommen vor, wenn besonders viel auf dem Spiel steht. Pauschalen werden vereinbart, wenn sich das Auftragsvolumen abschätzen lässt. "Sicherheitshalber begrenzen Anwälte dann den Zeitraum ihres Einsatzes und schreiben Annahmen in ihren Vertrag", sagt Thomas Heymann von Heymann & Partner.